Freiburg: Entwarnung bei Kapitän Frantz

Schwolow lobt Abrashis robuste Gangart

Einmal war der Einsatz zu hart: Freiburgs Amir Abrashi sieht Gelb.

Einmal war der Einsatz zu hart: Freiburgs Amir Abrashi sieht Gelb. imago

Mike Frantz war das Opfer von Suat Serdars rohem Spiel, das zu Recht mit Rot bestraft wurde. Der Freiburger Spielführer trug eine blutige Prellung davon, wegen der er zur Pause in der Kabine bleiben musste. Nach zwei Tagen Pause gab es am Dienstag Entwarnung. Allem Anschein nach muss Trainer Christian Streich im wichtigen Heimspiel nicht noch auf einen weiteren Leistungsträger verzichten. Am Dienstag drehte Frantz zwar noch alleine seine Runden, soll in Kürze aber wieder voll ins Training einsteigen.

An seiner Seite im defensiven Mittelfeld startete am Samstag auf Schalke Amir Abrashi. Es war der erste Einsatz des albanischen Nationalspielers seit fast einem Jahr. Am 10. März 2018 hatte er sich beim 0:0 in Berlin einen Kreuzbandriss zugezogen. "Es freut mich unheimlich für ihn. Nach so einer langen Leidenszeit konnte er uns direkt wieder super helfen wegen unseres Engpasses auf der Sechs", sagt Alexander Schwolow im Gespräch mit dem kicker.

Schwolow: "Er sorgt dafür, dass wir nicht zu brav sind"

Tatsächlich kam Abrashi zurückerlangte Einsatzfähigkeit gerade recht, nachdem nach Nicolas Höfler in Person von Robin Koch noch ein zweiter Leistungsträger auf den Positionen vor der Abwehr ausgefallen war. Kämpfernatur Abrashi bringt nun wieder ein anderes Element ein. "Er hat seine Rolle als Abräumer total erfüllt, mit seiner Art, im Zweikampf auch mal an der Grenze zu agieren. Er sorgt dafür, dass wir nicht zu brav sind, er ist ein Typ, der auch andere mitreißen kann", ist Schwolow voll des Lobes für seinen 17 Zentimeter kleineren Teamkollegen. Beleg für dessen Aggressivität direkt beim Comeback: Die Gelbe Karte nach hartem Einsteigen gegen Amine Harit bereits nach 31 Minuten. Dennoch: "Amir ist ein riesen Typ, ich freue mich sehr, dass er wieder spielen kann. Ich hoffe, dass er so weitermacht", so Schwolow.

Ob er weitermachen darf, hängt derweil von Streichs Aufstellung ab. Abrashis solider 90-Minuten-Auftritt (kicker-Note 3,5) gegen Königsblau lieferte zumindest nicht viele Gegenargumente.

Carsten Schröter-Lorenz

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - SC Freiburg