NHL vom Montag: Ein Assist für Kahun - Jagr spielt wieder

Wahnsinn in Chicago: Neun Tore im ersten Drittel!

Alex DeBrincat (Mi.) lässt sich nach seinem Hattrick feiern

Torflut in Chicago: Alex DeBrincat (Mi.) lässt sich nach seinem Hattrick feiern, Carl Dahlstrom (l.) und Dominik Kahun kommen hinzu. Getty Images

8:7 hieß es nach 60 Minuten für die Blackhawks im Duell mit den Ottawa Senators. 5:4 stand es schon nach dem ersten Drittel, wobei der deutsche Nationalspieler Dominik Kahun mit seiner 19. Torvorlage der laufenden Saison und seinem 30. Scorerpunkt insgesamt beim zwischenzeitlichen 2:2 durch Alex DeBrincat (6. Minute) ebenfalls im Box Score auftauchte.

Der 21-jährige DeBrincat überzeugte mit drei Toren und zwei Vorlagen beim Heimerfolg seines Teams. Für Chicago war es der neunte Erfolg aus den vergangenen elf Spielen. Die Blackhawks liegen mit 59 Punkten aktuell einen Punkt hinter dem letzten Wildcard-Platz in der Western Conference. Ottawa (49 Punkte), das nach 2:40 Minute schon 2:0 geführt hatte, kam in der Schlussphase noch einmal von 5:8 auf 7:8 (55.) heran, zum Erfolg reichte es jedoch nicht mehr.

Avalanche siegt ohne Grubauer

Die Colorado Avalanche gewannen ohne den deutschen Nationaltorhüter Philipp Grubauer gegen Vegas Golden Knights 3:0 (1:0, 1:0, 1:0). Der 27-jährige Rosenheimer kam beim Heimerfolg der Avs nicht zum Einsatz. Sein Torhüter-Kollege Semyon Varlamov verbuchte nach 40 Paraden den zweiten Shutout der laufenden Saison. Colorado hat 57 Punkte.

Joe Thornton: Erster Hattrick seit 2010

Bemerkenswertes schaffte Joe Thornton von den San Jose Sharks beim 5:6 nach Verlängerung gegen die Boston Bruins. Der 39-Jährige verbuchte seinen ersten Hattrick seit Oktober 2010 (5:2 gegen New Jersey). Nach seinem dritten Treffer zum 5:4 6:28 Minuten vor Schluss schienen die Sharks auf Siegkurs, kassierten aber noch ein spätes Tor durch Chris Wagner und in der Overtime das 5:6 durch Charlie McAvoy. Beide Teams stehen bei 78 Punkten.

Mit 47: Jagr wieder auf dem Eis

Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Jaromir Jagr ist in seiner tschechischen Heimat nach einer einjährigen Pause wegen diverser Verletzungen auf das Eis zurückgekehrt. Jagr (47) lief am Montag für den HC Kladno auf, beim 2:0 gegen AZ Residomo Havirov blieb der frühere Nationalspieler ohne Scorerpunkt. Die 13-malige NHL-Allstar ist Besitzer des Zweitligisten Kladno. Der Ausnahmekönner hatte die NHL nach der Saison 2017/18 verlassen und war zu seinem Ex-Klub zurückgekehrt. Zuletzt spielte Jagr - als Olympiasieger, Weltmeister und NHL-Champion Mitglied im sogenannten Triple Gold Club - in Nordamerika für die Calgary Flames.

NHL vom Montag, 18. Februar

Calgary Flames - Arizona Coyotes 5:2
Columbus Blue Jackets - Tampa Bay Lightning 1:5
Chicago Blackhawks - Ottawa Senators 8:7
Colorado Avalanche - Vegas Golden Knights 3:0
Los Angeles Kings - Washington Capitals 2:3
San Jose Sharks - Boston Bruins 5:6 n.V.

aho

Die dritten Trikots in der NHL