Neuer Club-Trainer hat die Wahl

Schommers: Bekommt er Ishak und Kubo wieder in die Spur?

Club-Trainer Boris Schommers im Gespräch mit Stürmer Ishak.

Club-Trainer Boris Schommers im Gespräch mit Stürmer Ishak. imago

Boris Schommers hat beim 1. FC Nürnberg Anfang vergangener Woche seinen bisherigen Chef Michael Köllner abgelöst und vor seiner Premiere am Montagabend gegen Borussia Dortmund bereits Änderungen angekündigt.

Vor allem drei Spieler dürfen sich Hoffnung machen ...

Mikael Ishak: Köllner und der schwedische Aufstiegsgarant, das passte am Ende nicht mehr. Seit dem 0:3 am 14. Spieltag bei Bayern München, als sich Ishak mit seinem Vorgesetzten eine kleine verbale Auseinandersetzung am Spielfeldrand geliefert hatte, durfte er in der Bundesliga nur noch zum Rückrundenauftakt gegen Hertha BSC in der Startelf mitmischen, wurde ansonsten zum Joker degradiert. Selbst beim so wichtigen Spiel in Hannover (0:2), eine Woche nach seinem Ausgleichstreffer gegen Bremen. Ishak ist der beste und kompletteste Angreifer im Kader und sollte daher ab sofort wieder eine wichtige Rolle einnehmen.

Spielersteckbrief Ishak

Ishak Mikael

Spielersteckbrief Löwen

Löwen Eduard

Spielersteckbrief Kubo

Kubo Yuya

Bundesliga - 22. Spieltag
Trainersteckbrief Schommers

Schommers Boris

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Borussia Dortmund
51
2
Bayern München
48
3
Bor. Mönchengladbach
43

Eduard Löwen: Den Mittelfeld-Allrounder brachte Köllner nach langer Verletzungspause zum Rückrundenstart in der Startelf, vielleicht zu früh. Er galt als Hoffnungsträger für eine erfolgreiche Rückrunde. Das 1:3 kreidete Köllner nach kicker-Informationen intern vor allem Löwen an, der danach einen schweren Stand bei seinem Coach hatte. Wie viele andere Spieler enttäuschte Löwen beim Pokal-Aus in Hamburg (0:1), danach reichte es nicht mal mehr für den 18er-Kader, Leistungsgründe führte Köllner an. Auch der 22-Jährige könnte nun vom Trainerwechsel profitieren.

Yuya Kubo: Der Japaner ist vielleicht die größte personelle Herausforderung für Schommers. Im Sommer startete der kreative Mittelfeldspieler gut, danach baute er immer mehr ab und spielte zuletzt fast keine Rolle mehr. Zum bislang letzten Mal stand er am 13. Spieltag beim 1:1 gegen Leverkusen in der Startelf, auch damals an einem Montag. Köllner fand für Kubo nie die passende Position (auf der Zehn), schafft das nun Schommers?

Frank Linkesch