Bundesliga

Bundesliga und 2. Liga erlösen 4,42 Milliarden Euro

Umsatz von 17 der 18 BL-Klubs über 100 Millionen Euro

Bundesliga und 2. Liga erlösen 4,42 Milliarden Euro

Zum 14. Mal in Serie Rekordzahlen: Die Bundesliga boomt.

Zum 14. Mal in Serie Rekordzahlen: Die Bundesliga boomt. imago

Die Bundesliga hat ihren Umsatz seit der Saison 2010/2011 fast verdoppelt. Dies geht aus dem von der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Mittwoch veröffentlichten "Wirtschaftsreport 2019" hervor. Demnach verzeichnete die höchste deutsche Spielklasse in der Saison 2017/2018 einen Gesamtumsatz von 3,81 Milliarden Euro. Vor sieben Jahren waren es nach DFL-Angaben noch 1,94 Milliarden Euro. Bundesliga und 2. Bundesliga zusammen haben in der abgelaufenen Spielzeit den Rekordwert von 4,42 Milliarden Euro erreicht, wie es in dem Bericht hieß. Im Vorjahr waren es 4,01 Milliarden.

Aus dem Report geht hervor, dass 17 von 18 Bundesligisten einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro in der vergangenen Spielzeit verzeichneten. Mit einem Eigenkapital von 1,6 Milliarden Euro erreichten die Bundesligisten einen erneuten Höchstwert, der sich seit der Saison 2013/14 (807,3 Millionen Euro) verdoppelt hat.

In der 2. Bundesliga hingegen ging der Umsatz leicht zurück. Die DFL erklärt dies mit "der veränderten Zusammensetzung der Spielklasse infolge von Auf- und Abstiegen". Die 18 Klubs der 2. Bundesliga lagen 2017/18 umsatzseitig aber erneut und damit zum dritten Mal in Folge über der 600-Millionen-Euro-Marke (608 Millionen Euro). Das im Gegensatz zur Vorsaison diesmal positive Ergebnis (26,7 Millionen Euro) unterstreicht das gute wirtschaftliche Gesamtbild der 2. Liga.

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert sieht den Anstieg der Zahlen auch in den TV-Geldern begründet. "Der deutsche Profifußball hat sich unverändert positiv entwickelt. Dazu tragen wesentlich die Erlöse aus den aktuellen Medienverträgen bei, die sich erstmals in den Bilanzen niederschlagen", sagte er. Im Frühjahr 2020 sollen die TV-Rechte laut Seifert neu vergeben werden.

mas