Bundesliga

Stephan Schwarz nicht mehr auf der Bank: Was steckt dahinter?

Augsburg: Technischer Direktor in veränderter Rolle

Schwarz nicht mehr auf der Bank: Was steckt dahinter?

Stephan Schwarz

Sein Platz ist künftig an anderer Stelle als auf der Bank: Augsburgs technischer Direktor Stephan Schwarz. imago

Bis Ende Januar war Schwarz im Umfeld der Mannschaft sehr präsent. Noch im Trainingslager in Spanien stand er bei den Einheiten fast täglich am Rand des Platzes, bei den Spielen saß er neben Reuter auf der Bank, letztmals beim 0:2 in Gladbach. Danach wurde Jens Lehmann als zusätzlicher Co-Trainer verpflichtet - und Schwarz war seitdem auf der Bank nicht mehr zu sehen. Gegen Mainz war er zumindest im Stadion, anschließend reiste er zur U-20-Südamerikameisterschaft nach Chile. Doch auch nach seiner Rückkehr wird der Technische Direktor künftig nicht mehr auf der Bank sitzen.

Meinungsverschiedenheiten in mehreren Bereichen

Am Platzmangel allein liegt das nicht. Hinter der veränderten Rolle stecken nach kicker-Informationen auch inhaltliche Differenzen in Bezug auf die sportliche Ausrichtung. Während des seit über einem Jahr anhaltenden Negativtrends soll es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten in mehreren Bereichen gekommen sein. Unter anderem in der Frage, wie man die defensiv anfällige Mannschaft stabilisieren kann.

FC Augsburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

08.08.1907

Vereinsfarben

Rot-Grün-Weiß

FC Augsburg - Die letzten Spiele
Schalke (A)
0
:
3
Wolfsburg (H)
1
:
2

Reuter erklärt auf Nachfrage: "Wir haben mit Jens Lehmann einen erfahrenen Co-Trainer dazugeholt. Er sitzt mit auf der Bank, Stephan Schwarz dadurch nicht mehr. Er wird sicher mehr und verstärkt unterwegs sein, das ist aus meiner Sicht aber nicht ungewöhnlich. Wir denken weiterhin voll in eine Richtung." Inhaltliche Differenzen verneint Reuter. Trotzdem taucht Schwarz im direkten Umfeld der Mannschaft nun viel seltener auf. Der bestens vernetzte Scout ist aber weiter als Kaderplaner und Spielerbeobachter in Diensten des FCA unterwegs.

Reuter holte Schwarz 2012 zum FC Augsburg

Reuter kennt Schwarz aus seiner Zeit bei 1860 München (2006-2009) und holte ihn gleich nach seinem Dienstantritt im Dezember 2012 als Vertrauten zum FCA. Die beiden pflegen seit Jahren ein enges berufliches Verhältnis, kontroverse Diskussionen eingeschlossen. Anfang 2017 wurde Schwarz (Vertrag bis 2020) zum Technischen Direktor befördert, er rückte Schritt für Schritt an die Mannschaft heran. Auch Trainer Manuel Baum lobte in der Vergangenheit häufig den engen Austausch mit Reuter und Schwarz. Dieser fand selbst am Spielfeldrand statt, etwa vor Auswechslungen. Das ist nun erst einmal vorbei.

David Bernreuther