Kämpferische Töne nach der knappen Niederlage

Dresden: Rückendeckung für Schubert

Co-Trainer Ovid Hajou (re.) macht Schubert und Wahlqvist keinen Vorwurf.

Co-Trainer Ovid Hajou (re.) macht Schubert und Wahlqvist keinen Vorwurf. imago

Hajou nahm auch Keeper Markus Schubert für dessen Abstimmungsfehler mit Verteidiger Linus Wahlqvist in Schutz: "Das passiert auch den besten Torhütern."

Kapitän und Mittelfeldspieler Patrick Ebert sah ebenfalls keinen Grund zum Vorwurf an Schubert und Wahlqvist: "Fußball lebt von Fehlern. Fehler gehören dazu. Das nächste Mal haben wir das Glück vielleicht auf unserer Seite. Die beiden werden das schnell abhaken." Das Team habe eine kämpferisch und in der ersten Halbzeit auch spielerisch gute Leistung abgeliefert, so Ebert in einem Statement auf der Vereinswebsite. Entsprechend sei man über die späte Niederlage enttäuscht.

Mittelfeldspieler Ioannis Nikolaou sagte: "Eigentlich ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben gut verteidigt und immer wieder auch Nadelstiche gesetzt. Deshalb ist natürlich enttäuschend, dass wir ohne Punkte wieder heimfahren müssen."

Am Sonntag geht es nun für Dynamo gegen Jahn Regensburg. Die gute Leistung in Hamburg fordert Ebert nicht nur für diese Partie ein: "Das müssen wir jetzt in allen Spielen zeigen." Für das Heimspiel wird dann auch Walpurgis wieder auf der Trainerbank zurückerwartet.

sam/sid