Quarterback kehrt dem Baseball und der MLB den Rücken zu

Entscheidung steht: Murray geht in den NFL-Draft

Kyler Murray

Blickt dem NFL-Draft entgegen: Kyler Murray. imago

Eine Baseball-Karriere wird Murray also nicht hinlegen - obwohl das sportlich vielseitige Talent im Juni 2018 einen Vertrag bei den Oakland A's unterschrieben hat. Der gelernte Football-Spielmacher aus Bedford/Texas hat für Texas A&M und die Oklahoma Sooners, wo er es auf 40 Touchdown-Pässe gebracht hat (sieben Interceptions), gespielt - und hat sich für den NFL-Draft entschieden.

"Football ist meine Liebe und meine Passion", schreibt Murray in seinem Tweet am Montag - und macht damit seinen Entschluss offiziell. Weiter sagt er, dass er bereits ein umfangreiches Trainingsprogramm gestartet habe, um sich auf die bevorstehenden NFL-Workouts und Interviews vorzubereiten.

Er geht damit den Weg seines Vorgängers: Denn Murray ist der Nachfolger von Clevelands aufstrebenden Rookie-Quarterback Baker Mayfield, dem ersten Pick insgesamt im NFL-Draft 2018, und hat wie sein Vorgänger die Heisman Trophy für den besten Spieler im Land gewonnen.

Ich glaube, ich könnte in der NFL spielen.

Kyler Murray im Dezember

Er könnte damit der erste Spieler der Geschichte werden, der in der ersten Runde sowohl in der NFL als auch in der MLB gedraftet wird. "Ich glaube, ich könnte in der NFL spielen", hatte Murray bereits im Dezember über seine Zukunft, die ihn nun in den American Football führen wird, gesagt.

mag

10

Extreme Play-off-Dürrephasen: Wer wartete am längsten?