Hoffenheim kommt mit Moral nach 0:3 in Dortmund zurück

Nagelsmann: "Hätten fünf oder sechs Tore machen können"

Julian Nagelsmann

Hatte am Ende gut lachen: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann. Getty Images

"Ich hatte in den ersten Minuten ein gutes Gefühl, doch danach war ein Bruch im Spiel, der mit der Qualität des Gegners zu tun hatte. Wir haben zu wenig Druck auf ihren Sechser ausgeübt und dadurch konnte der BVB zu leicht verlagern", wird Nagelsmann auf der Vereinswebsite zitiert. Mit fortlaufender Spieldauer kam Dortmund immer besser ins Spiel, führte zur Pause durch die Treffer von Jadon Sancho und Mario Götze verdient mit 2:0.

Nach der Pause kam Hoffenheim sehr gut aus der Kabine, presste nun viel höher und erarbeitete sich einige Chancen. Zum Anschluss reichte es nicht und als Raphael Guerreiro in der 67. Minute das 3:0 machte, schien die Partie entschieden zu sein. Aber die TSG wollte sich noch nicht geschlagen geben, Nagelsmann brachte in der 70. Minuten Reiss Nelson und setzte noch einmal einen offensiven Impuls. Und sein Team holte zu einer wahnsinnigen Aufholjagd aus: Zweimal Ishak Belfodil und einmal Pavel Kaderabek sorgten für drei Treffer ab der 75. Minute und retteten den Kraichgauern einen Punkt.

Spielersteckbrief Baumann
1

Baumann Oliver

TSG Hoffenheim

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Kaderabek
3

Kaderabek Pavel

TSG Hoffenheim

Tschechien

Spielerprofil
Trainersteckbrief Nagelsmann

Nagelsmann Julian

TSG 1899 Hoffenheim

Deutschland

Trainersteckbrief

Stolz auf die Mentalität

"Es war eine außergewöhnliche zweite Hälfte. Ich bin überglücklich und total stolz, dass wir noch mal so eine Mentalität gezeigt haben", freute sich Keeper Oliver Baumann. "Wir wollten in der zweiten Hälfte einfach früher draufgehen. Wir sind besser in die Zweikämpfe gekommen, waren mit mehr Aggressivität auf dem Platz. Hier einen Punkt mitzunehmen, ist natürlich richtig, richtig gut."

Für Nagelsmann geht das Ergebnis in Ordnung

Für Trainer Nagelsmann war das Ergebnis unter dem Strich in Ordnung. "In der zweiten Halbzeit haben wir sehr hoch verteidigt und immer an unsere Chance geglaubt. Wir hätten auch fünf oder sechs Tore machen können und deswegen geht der Punkt am Ende absolut in Ordnung", sagte Nagelsmann. Für die Hoffenheimer dürfte sich das Remis wie ein Sieg anfühlen, denn nach dem 0:3 beim Spitzenreiter zurückzukommen, ist eine richtig starke Leistung. Die TSG hat nun 30 Punkte auf dem Konto und rangiert aktuell auf Rang neun. "Ich hoffe, dass der Punkt etwas freisetzt bei uns", sagte Defensivmann Stefan Posch.

mst