Bundesliga

Sandro Schwarz und das Fastnachts-Puzzle beim 1. FSV Mainz 05

Mainz: René Adler tastet sich langsam heran

Schwarz und das Fastnachts-Puzzle

Bringt er Moussa Niakhaté als Linksverteidiger? Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz tüftelt.

Bringt er Moussa Niakhaté als Linksverteidiger? Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz tüftelt. imago

Die Aufgabe von Sandro Schwarz gleicht einem Puzzlespiel. Bei der turnusmäßigen Spieltagspressekonferenz war es dem Mainzer Trainer anzumerken, wie schwer es vor allem in der Abwehr sein wird, "eine Härtefallentscheidung" zu umgehen, was es aus seiner Sicht wäre, einen der drei Innenverteidiger Moussa Niakhaté, Alexander Hack und Stefan Bell auf die Bank zu setzen. Um das zu umgehen, brachte Schwarz eine noch nicht dagewesene Variante ins Spiel: "Moussa könnte Linksverteidiger spielen und Aaron, der ein sehr guter Fußballer ist, auf der Achterposition oder in einem flachen 4-4-2-System vor Niakhaté."

Auf welche Grundordnung es hinausläuft, wollte und konnte der Coach nicht sagen. Denn Jean-Philippe Gbamin, der auf der Acht und der Sechs zu Hause ist, hat wegen Magen-Darm-Problemen am Mittwoch nur individuelles Lauftraining absolviert, wie sein Körper darauf reagiert hat, war am Donnerstagmittag noch offen. Danny Latza fällt hingegen wegen einer Gehirnerschütterung auf jeden Fall aus.

Extremwerte in den Laufleistungen

Was die Laufleistung betrifft, sorgen Mainz 05 und der Freitagsgegner Bayer Leverkusen (20.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) in der Rückrunde für Extremwerte. Während die Gäste unter Trainer Peter Bosz 125,7 Kilometer im Schnitt abspulen, läuft Mainz lediglich 113,4 Kilometer, was den Ligatiefstwert darstellt. In der Hinrunde war Mainz mit 115,7 Kilometern Sechstletzter, mittlerweile sind FC Augsburg, Eintracht Frankfurt, Schalke 04, VfB Stuttgart und Hertha BSC vorbei"gelaufen".

Adler: Noch kein torwartspezifisches Training

Derweil bastelt René Adler weiter an seiner Rückkehr. Seit vergangener Woche trainiert der Torhüter, der im vergangenen Mai im Knie am Knorpel operiert wurde, mit Athletikcoach Axel Busenkell auf dem Rasen, fängt dabei auch einige Bälle. Wann er ins torwartspezifische Training mit Torwarttrainer Stephan Kuhnert und den anderen Keepern um Stammtorhüter Florian Müller einsteigen kann, ist jedoch nach wie vor offen. Ebenso, wie es mit dem 34-Jährigen im Sommer nach dem Vertragsende in Mainz weitergeht.

Michael Ebert