2. Bundesliga

"Absoluter Glücksfall": Marc Schnatterer verlängert beim 1. FC Heidenheim bis 2021

Heidenheims Urgestein bleibt dem Klub weiter erhalten

"Absoluter Glücksfall": Schnatterer verlängert bis 2021

Marc Schnatterer

Bleibt Heidenheim bis 2021 erhalten: Marc Schnatterer. imago

"Ich habe vor ein paar Jahren schon einmal gesagt: Heidenheim passt zu mir und ich passe nach Heidenheim. Daran hat sich auch im Jahr 2019 nichts geändert", wird Schnatterer auf der vereinseigenen Website zitiert. "Gemeinsam haben wir in den vergangenen Jahren schon viel erreicht, insbesondere mit den beiden Aufstiegen in die 3. Liga und die 2. Bundesliga."

Dass Schnatterer, der seit 2008 bereits 327 Zweit- und Drittligaspiele für das Team von der Ostalb absolviert hat (100 Tore, 103 Vorlagen), noch lange nicht genug hat, beweist die Erweiterung seines Arbeitspapieres: "Unser gemeinsamer Weg ist noch nicht zu Ende", so die Worte Schnatterers, der zudem darauf aufmerksam macht, dass es "keine Selbstverständlichkeit" sei, "dass wir seit 2014 in dieser Liga spielen".

Trainer Frank Schmidt, der den FCH bereits seit 2007 coacht, weiß, was er an seinem Kapitän hat: "Wir haben uns als FCH Attribute wie Ehrgeiz, Emotionen und Leidenschaft auf die Fahnen geschrieben. Dies alles verkörpert Marc Schnatterer - und das schon seit über einem Jahrzehnt als absoluter Leistungsträger." Auch Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald zeigt sich hocherfreut: Schnatterer sei "als Persönlichkeit auf und neben dem Platz ein absoluter Glücksfall".

Auch in dieser Spielzeit lieferte der gebürtige Heilbronner wieder zuverlässig ab (kicker-Durchschnittsnote 2,91), ehe ihn vor der Winterpause ein Einriss in der Fußsohlenfaszie etwas ausbremste. Nichtsdestotrotz verwies er in der kicker-Rangliste Winter 2018/19 in der Rubrik Außenbahn offensiv die junge Garde auf die hinteren Ränge und sicherte sich den Platz an der Spitze.

kög

Wulf, Schnatterer, Funkel & Co. - Konstanz in Liga zwei