Bundesliga

Drei Nürnberger fraglich: Am Freitag weiß Köllner mehr

Neuzugang Ilicevic wie erwartet nicht im Kader

Drei Nürnberger fraglich: Am Freitag weiß Köllner mehr

Angeschlagen: FCN-Allrounder Eduard Löwen.

Angeschlagen: FCN-Allrounder Eduard Löwen. imago

Innenverteidiger Georg Margreitter und Rechtsverteidiger Enrico Valentini schlagen sich mit muskulären Problemen herum, Allrounder Eduard Löwen laboriert an einer Wadenprellung. Dass es sich dabei nicht nur um kleinere Wehwehchen handelt, macht der Trainer am Donnerstagnachmittag deutlich, indem er hinter alle drei ein Fragezeichen setzt. "Ich kann da gar keine Prognosen abgeben, man muss das morgige Training abwarten", sagt er, ohne dass dies ihm allzu großes Kopfzerbrechen bereiten würde. "Alle Positionen sind mindestens doppelt besetzt", begründet er.

Sollte Margreitter passen müssen, steht Lukas Mühl wieder parat. Der 21-Jährige, in der ersten Saisonhälfte Stammkraft, hat seine Grippe auskuriert. Für Valentini würde mit Kevin Goden ebenfalls ein Youngster einspringen, beim 19-Jährigen ist der Muskelfaserriss im Oberschenkel komplett auskuriert. Der Ex-Bremer Robert Bauer, der andere Kandidat für rechts hinten, steht zwar nach seinem Muskelfaserriss ebenfalls wieder voll im Mannschaftskader, hat aber noch einen Rückstand und ist damit gegen seinen Ex-Klub noch kein Thema. Bliebe als Letzter im Bunde Eduard Löwen. Der Allrounder feierte zum Auftakt gegen Hertha (1:3) nach einer langwierigen Knieverletzung zwar sein Comeback in der Startelf, musste diesen Platz aber beim 1:2 in Mainz an Federico Palacios abtreten. Sollte es bei Löwen nicht gehen, hätte dies also keine Umstellung zur Folge.

Spielersteckbrief Ilicevic

Ilicevic Ivo

Spielersteckbrief Valentini

Valentini Enrico

Spielersteckbrief Margreitter

Margreitter Georg

Spielersteckbrief Löwen

Löwen Eduard

Spielersteckbrief Mühl

Mühl Lukas

Bundesliga - 20. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Borussia Dortmund
49
2
Bor. Mönchengladbach
42
3
Bayern München
42

Nachholbedarf: Ilicevic steht nicht im Kader

Ganz sicher kein Thema für den Samstag ist Winterneuzugang Ivo Ilicevic. Der 32-Jährige, dessen Verpflichtung der FCN am Mittwoch öffentlich machte , bestritt sein letztes Pflichtspiel in der kasachischen Liga Anfang Oktober und hat somit noch Nachholbedarf. Zwar absolvierte er vor dem Transfer einen Leistungstest, bei dem er mit guten Werten aufwarten konnte, doch Fitness und Wettkampfhärte sind nun einmal zwei paar Stiefel. "Er hat zuletzt nur individuell trainiert, deswegen müssen wir ihn nun Training für Training heranführen", betont Köllner.

Bestritt sein letztes Pflichtspiel Anfang Oktober: FCN-Neuzugang Ivo Ilicevic.

Bestritt sein letztes Pflichtspiel Anfang Oktober: FCN-Neuzugang Ivo Ilicevic. imago

Eine plausible Erklärung, die dennoch ein Stück weit kurios ist. Im Trainingslager in Spanien betonten die FCN-Verantwortlichen nämlich noch, dass sie nur jemanden holen werden, der der Mannschaft sofort helfen könne. Womit sich die Frage aufdrängt, wie lange es dauert, bis Ilicevic einsatzfähig ist. Der Flügelflitzer selbst will sich nach zwei Einheiten mit der Mannschaft wie sein neuer Trainer nicht auf einen genauen Zeitpunkt festlegen, meint aber, dass es bei ihm "in der Regel schnell geht". Nun ist schnell ein relativ zu interpretierender Begriff, der in seinem Fall nur die Partie gegen Werder ausschließt. "Die kommt auf jeden Fall zu früh", so der Deutsch-Kroate.

Was er indes nicht ausschließt: Dass er in der norddeutschen Woche als Joker doch noch einen aktiven Part einnimmt.

Chris Biechele

Verfaxt, verzockt, verwechselt: Die größten Transferpannen