Kaiserslautern: Vorstandssuche zieht sich hin

Hildmann vor Münster: "Wir wollen mutig sein"

Sascha Hildmann

Seit Anfang Dezember im Amt beim 1. FC Kaiserslautern: Sascha Hildmann. imago

"Es hat sich einiges getan, Gott sei Dank", sagte Hildmann mit Blick auf die personelle Situation. Innenverteidiger Lukas Gottwalt nimmt nach längerer Verletzungspause wieder am Training teil. Allerdings gelte es bei ihm ebenso wie bei Verteidiger Kevin Kraus (Meniskusquetschung im Heimspiel gegen Großaspach) noch abzuwarten. "Wir haben ja am Mittwoch noch eine Einheit, dann sehen wir ja weiter", so Hildmann. Mit Janek Sternberg (nach Gelb-Rot-Sperre) und Hendrick Zuck (nach Erkältung) stehen ihm dagegen zwei zuletzt ausgefallene Akteure sicher zur Verfügung.

Pick, Sternberg oder Zuck? Viele Optionen auf der linken Seite

Damit gibt es in der vom FCK gegen den Dorfklub erstmals in einem Pflichtspiel praktizierten 3-4-3-Formation ein Überangebot auf der linken Außenbahn. Dort startete zuletzt Florian Pick, auch Sternberg und Zuck können die Position besetzen. "Es ist gut, wenn man Optionen hat", sagte Hildmann, der sich aber nicht in die Karten schauen lassen wollte. Pick habe seine Sache gegen Großaspach allerdings gut gemacht, betonte er.

Trotz des erleichternden Siegs gegen Großaspach und dem Niemandsland, in dem sich der FCK gegenwärtig in der Tabelle bewegt, will Hildmann die Konzentration und den Fokus wahren. "Es ist noch gar nichts passiert. Wir haben erst ein Spiel gewonnen, das ist gut. Aber für unseren Ehrgeiz nicht genug", sagte der 46-Jährige. In Münster wolle er mit seinem Team an die Leistung vom vergangenen Spieltag anknüpfen. "Wir werden wieder offensiv ausgerichtet in das Spiel gehen. Wir wollen mutig sein." Mit einem Sieg könnten die Pfälzer an den Adlerträgern vorbei ziehen und den Abstand zum Relegationsplatz zumindest vorübergehend wieder auf acht Punkte verkürzen.

Kein neuer Stand in der Vorstandssuche beim e.V.

Abseits des Platzes ist der FCK nach den jüngsten Wirrungen weiterhin um Ruhe bemüht. Die Suche nach einem Vorstand für den e.V. zieht sich allerdings hin. Ursprünglich hatte der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Patrick Banf, angekündigt, den vakanten, mindestens zweiköpfigen Vorstand bis Ende Januar zu besetzen. Aktuell gebe es jedoch keinen neuen Stand, wie Banf auf Anfrage über die Pressestelle des Vereins ausrichten ließ.

pau/CSL