Bundesliga

Erster Neuzugang für 1. FC Nürnberg perfekt: Wie schnell hilft Ivo Ilicevic?

Zeitpunkt des Transfers wirft Fragen auf

FCN-Neuzugang perfekt: Wie schnell hilft Ilicevic?

Ivo Ilicevic

Neu beim 1. FC Nürnberg: Ivo Ilicevic. picture alliance

Die Null ist gefallen - der 1. FC Nürnberg hat seinen ersten Wintertransfer unter Dach und Fach. Ivo Ilicevic, der zuletzt vereinslose Flügelstürmer, erhielt am Mittwoch den Zuschlag, nachdem er neben dem Medizincheck auch noch einen Fitness-Test erfolgreich absolviert hatte.

"Ivo hat über 200 Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga bestritten und in dieser Zeit auch viel Erfahrung im Abstiegskampf gesammelt", sagt Sportvorstand Andreas Bornemann. "Wir sind deshalb der Überzeugung, dass er uns weiterhelfen und der Mannschaft zusätzliche Impulse geben kann." Ilicevic selbst freut sich, "dass ich zurück in Deutschland bin. Ich habe die Bundesliga natürlich nie aus den Augen verloren und bin umso glücklicher, dass ich jetzt wieder mittendrin bin."

Der Mannschaft war der Deutsch-Kroate schon vor der offiziellen Bestätigung vorgestellt worden, wie Innenverteidiger Georg Margreitter verriet. Und der Österreicher machte auch keinen Hehl daraus, dass er den Transfer begrüßt: "Mit seiner Erfahrung wird er uns auf jeden Fall helfen." 134 Bundesliga-Einsätze und 18 Bundesliga-Tore hat der wendige Dribbler auf seinem Tacho und damit mit Abstand die meisten im Nürnberger Kader.

Ilicevic kann mit stark leistungsbezogenem Vertrag leben

Das finanzielle Risiko seiner Verpflichtung ist für den Aufsteiger überschaubar, Ilicevic kostet keine Ablöse und hat zudem kein Problem damit, zunächst einen stark leistungsbezogenen Vertrag bis Saisonende zu erhalten. Allerdings gibt es auch einen Haken: Der 32-Jährige war zuletzt in der als zweitklassig einzustufenden kasachischen Liga unterwegs und hatte dort seinen letzten Pflichtspieleinsatz im Oktober. Bei der Spielpraxis steht also null, und auf seine neuen Kollegen wie auch deren Spielweise muss er sich auch erst einmal per Crash-Kurs einstellen.

So gesehen wäre es sinnvoller gewesen, ihn schon vor Wochen zu verpflichten, so hätte er die komplette Vorbereitung fürs Kennenlernen gehabt. Nun wird noch die eine oder andere Woche ins Land ziehen, ehe der gebürtige Unterfranke bei hundert Prozent sein wird. Zunächst dürfte deswegen die Jokerrolle für ihn vorgesehen sein.

Chris Biechele

Rode, Balerdi & Co.: Wintertransfers der Erstligisten