NHL: Philadelphia marschiert weiter

Jets heben ab: Connor-Doppelpack in 34 Sekunden

Kyle Connor

Mann des Tages: Winnipegs Kyle Connor schnürte einen Doppelpack binnen 34 Sekunden und traf im Shootout. Getty Images

Connor: Blitz-Doppelpack und Shootout-Treffer

Auf Bostons Top-Reihe war auch am Dienstagabend (Ortszeit) Verlass: David Pastrnak (ein Tor, zwei Assists), Patrice Bergeron (zwei Tore) und Brad Marchand (drei Assists) verbuchten zusammen acht Scorerpunkte. Allerdings konnten die Bruins weder die 1:0-Führung durch Bergeron (10.) noch den 2:1-Vorsprung durch Pastrnak (19.) halten. Für die Jets antwortete erst Josh Morrissey (14.) und dann Kyle Connor mit einem Doppelpack binnen 34 Sekunden (45., 46.). "So schnell kann es sich drehen", blickte der 22-jährige Flügelstürmer auf seine Saisontore Nummer 20 und 21 zurück. "Plötzlich hatte ich einen Alleingang und wollte schnell zum Abschluss kommen, denn mein Gegenspieler war nah an mir dran. Beim zweiten Tor war es ein großartiger Spielzug von Blake Wheeler und Mark Scheifele. Ich war einfach nur vor dem Tor und habe ihn reingemacht."

National Hockey League - Woche 17
Winnipeg Jets - Vereinsdaten
New York Rangers - Vereinsdaten
Boston Bruins - Vereinsdaten
Philadelphia Flyers - Vereinsdaten
Buffalo Sabres - Vereinsdaten
Columbus Blue Jackets - Vereinsdaten

Für den Sieg reichte das allerdings noch nicht, denn Bergeron glich zum 3:3 aus (52.). Nach einer torlosen Overtime fiel die Entscheidung dann im Penaltyschießen, wo erneut Connor mit seinen flinken Händen glänzte und per Rückhandschuss auf 4:3 stellte. Winnipegs Goalie Connor Hellebuyck parierte alle Schüsse im Shootout und kam zuvor auf starke 36 Saves (92,3 Prozent Fangquote). Sein Gegenüber Jaroslav Halak bei seiner vierten Niederlage in Folge (0-3-1) zeigte 24 Paraden (88,9 Prozent).

Heiße Flyers: Philadelphia fährt fünften Sieg in Serie ein

Sean Couturier, Oscar Lindblom & Ivan Provorov

Formstark: Philadelphias Torschütze Oscar Lindblom (M.) jubelt mit Sean Couturier (l.) und Ivan Provorov. Getty Images

Beim Aufeinandertreffen von New York Rangers und Philadelphia Flyers dominierten die beiden Goalies: Rangers-Schlussmann Alexandar Georgiev stoppte 18 Schüsse (94,7 Prozent Fangquote), Flyers-Keeper Anthony Stolarz bekam bei seinem Comeback nach einmonatiger Verletzungspause deutlich mehr zu tun, ließ sich trotz 38 Saves aber nicht weichschießen und feierte am Ende seinen ersten Saison- und zweiten Karriere-Shutout. Für den einzigen Treffer der Partie sorgte Philadelphias Oscar Lindblom bereits nach 100 Sekunden: Im Durcheinander vor dem Tor behielt der 22-jährige Schwede den Überblick und vollendete per Rückhandschuss (2.). Den ersten Assist erhielt Sean Couturier, der in seinen letzten acht Spielen elf Scorerpunkte (vier Tore, sechs Assists) verbuchte.

Die New Yorker scheinen der Lieblingsgegner der Flyers zu sein: Philadelphia gewann sechsmal in Folge gegen die Rangers und blieb in drei der letzten vier Aufeinandertreffen sogar ohne Gegentor. Das 1:0 im Madison Square Garden bedeutete auch, dass die längste aktive Siegesserie in der NHL weitergeht: Philly gewann seine letzten fünf Spiele allesamt, bei einem Torverhältnis von 20:10. Der Startschuss für eine Aufholjagd in der Metropolitan Division? "Jeder Punkt ist jetzt Gold wert, also werden wir jedes Spiel jetzt wie eine Play-off-Partie angehen, um noch einmal zurückzukommen", sagte Stolarz. Der Rückstand auf einen Wild-Card-Platz in der Eastern Conference beträgt zehn Punkte.

Sheary hat das letzte Wort im Neun-Tore-Spiel

NHL Saison 2018/19

Eine Begegnung mit gleich neun Treffern bot der Vergleich von Columbus Blue Jackets und Buffalo Sabres. Pierre-Luc Dubois (4.), Nick Foligno (21.), Brandon Dubinsky (37.) und Cam Atkinson (40.) zeigten sich für die Jackets erfolgreich - Evan Rodrigues (3.), Sam Reinhart (8.), Tage Thompson (10.) und Jeff Skinner (21.) trafen für die Sabres. Die Entscheidung zu Gunsten von Buffalo besorgte Conor Sheary per Abstauber (43.). "Es waren zwei wichtige Punkte für uns", so der Siegtorschütze. "Wir versuchen, den Wild-Card-Rang zu erreichen und vielleicht sogar in der Atlantic Division weiter nach oben zu klettern." Columbus verlor zum dritten Mal in Folge.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag, dem 30. Januar 2019:

Boston Bruins - Winnipeg Jets 3:4 n.P.
New York Rangers - Philadelphia Flyers 0:1
Columbus Blue Jackets - Buffalo Sabres 4:5

Christian Rupp

Die dritten Trikots in der NHL