Stürmer verlässt den FC Bayern nach nur einem Jahr

"Wunsch entsprochen": Wagner wechselt nach China

Sandro Wagner

Blieb nur ein Jahr bei den Bayern: Sandro Wagner. imago

"Sandro Wagner kam auf uns zu und hat um Freigabe aus seinem Vertrag gebeten", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Er hat ein sehr attraktives Angebot aus China vorliegen und wir haben daher seinem Wunsch entsprochen. Wir bedanken uns bei Sandro ausdrücklich für die Zeit beim FC Bayern und wünschen ihm für seine weitere Zukunft in China alles Gute und viel Erfolg."

Wagner, der im Januar 2018 für rund zwölf Millionen Euro als Back-up für Robert Lewandowski von der TSG Hoffenheim geholt worden war, kam in den letzten zwölf Monaten in seiner Geburtsstadt zu 21 Ligaspielen für den Rekordmeister, dabei erzielte er acht Tore.

Seit Beginn der Rückrunde schaffte es Wagner bei den Partien in Hoffenheim und gegen den VfB Stuttgart aber nicht mal mehr in den Kader. Im vergangenen Jahr hatte sich Wagner (acht Länderspiele, fünf Tore) sogar Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme gemacht, war dann aber von Bundestrainer Joachim Löw vor dem Turnier aussortiert worden - woraufhin Wagner mit einem aufsehenerregenden Statement aus der Nationalelf zurücktrat .

Wagner winken bis zu 15 Millionen Euro netto in zwei Jahren

Welche Ablöse die Bayern nun aus Fernost für den inzwischen 31-jährigen Angreifer erhalten, teilten sie nicht mit, kolportiert werden fünf Millionen Euro. Beim letztjährigen Tabellen-14. der ersten chinesischen Liga, trainiert von Uli Stielike, winkt Wagner angeblich ein Gehalt von bis zu 15 Millionen Euro netto in zwei Jahren. Im April 2016 hatte er, damals bei Darmstadt unter Vertrag, in einem Interview noch gesagt, dass er Fußballer "teilweise" für unterbezahlt hält . "Gemessen an all dem, was man aufgibt, finde ich, dass auch die bei Bayern zu wenig verdienen - selbst zwölf Millionen oder so."

tru/jpe

kicker.tv Hintergrund

"Wagner hat nicht die Qualität, um Bayern weiterzuhelfen"

alle Videos in der Übersicht