Hecking kann jetzt sogar Heynckes überflügeln

"Geil": Wendt vergoldet Rekordspiel 184

Oscar Wendt

Traf im Rekordspiel: Oscar Wendt nach seinem 1:0. imago

Zuvor war Wendt mit seinem Vorgänger auf der Linksverteidigerposition, dem Belgier Filip Daems (183 Spiele für Gladbach), gleichgezogen. Andere prominente Ex-Borussen wie den Dänen Allan Simonsen (178), seinen schwedischen Landsmann Patrik Andersson (174), den Niederländer Roel Brouwers (156) und den Venezolaner Juan Arango (155) hatte Wendt schon in den vergangenen Monaten nach und nach übertroffen.

Dass der 33-Jährige, der im Sommer 2011 vom FC Kopenhagen zur Borussia gewechselt war, letztlich auch noch den vorentscheidenden - letztlich umstrittenen - Treffer zum 1:0 erzielt hatte, machte die Partie auch für ihn selbst endgültig zu einem ganz besonderen Spiel: "Da waren dann viele Emotionen dabei. Einfach geil", meinte Wendt. Mitspieler Jonas Hofmann, der kurz vor der Pause selbst noch einen Elfmeter vergeben hatte, zollte großes Lob für Wendt: "Ich freue mich sehr für Oscar, dass er in seinem Rekordspiel ein Tor gemacht hat. Er ist ein super Typ und sehr wichtig für die Mannschaft."

Trainersteckbrief Hecking

Hecking Dieter

VfL Borussia Mönchengladbach

Deutschland

Trainersteckbrief
Spielersteckbrief Wendt
17

Wendt Oscar

Bor. Mönchengladbach

Schweden

Spielerprofil
die letzten 10 Spiele - Bor. Mönchengladbach
Guangzhou (A)
0
:
4
Dortmund (H)
0
:
2
Nürnberg (A)
0
:
4
Hoffenheim (H)
2
:
2
Stuttgart (A)
1
:
0
Leipzig (H)
1
:
2
Hannover (A)
0
:
1
Bremen (H)
1
:
1
Düsseldorf (A)
3
:
1
Zwickau (A)
1
:
3
alle Termine

Am 9. Februar im Heimspiel gegen Hertha BSC kann nun nicht nur Wendt seine Rekordzahl an Spielen ausbauen, sondern auch Trainer Dieter Hecking mit seinem Team sogar Jupp Heynckes überflügeln: Denn dieser war 1983/84 Coach jener Fohlenelf gewesen, die erstmals in der Vereinsgeschichte eine Serie von zwölf Heimspielen in Folge gewonnen hatte.

jom