Schlüsselspiel in Wolfsburg - Bosz über Bailey: "Da ist mehr drin"

Sven Bender spricht von "Finalcharakter"

"Man muss sich bis Ende März, Anfang April gut positionieren": Bayer-Abwehrchef Sven Bender.

"Man muss sich bis Ende März, Anfang April gut positionieren": Bayer-Abwehrchef Sven Bender. imago

Die Niederlage zum Rückrundenauftakt hat den Zugzwang für Bayer 04 nochmal etwas erhöht. Erst recht mit Blick auf das in acht Tagen anstehende Heimspiel gegen Bayern München sollte die Elf von Peter Bosz in Wolfsburg punkten, um nicht gleich eine große Lücke zu den ersten sechs Plätzen aufreißen zu lassen. Bei einer Niederlage in Wolfsburg wäre der VfL als derzeitiger Tabellensechster schon sieben Punkte enteilt.

Doch Leverkusens Trainer versucht, den Druck nicht zu groß werden zu lassen. "In der Rückrunde ist jedes Spiel wichtig. Das Wolfsburg-Spiel ist genauso wichtig wie alle anderen Spiele, die danach kommen. Wir sind die Verfolger, deswegen müssen wir versuchen, alle Spiele zu gewinnen", erklärte Bosz am Freitag.

Echte Aufbruchstimmung? Oder erste Zweifel?

Für die folgenden Wochen ist die Partie aber elementar. Ein überzeugender Sieg würde in Verbindung mit den guten Eindrücken von der Bosz-Premiere bei der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Gladbach für echte Aufbruchstimmung und Kontakt zu den internationalen Plätzen sorgen. Eine Niederlage nicht nur eine Lücke aufreißen lassen, sondern auch dem Szenario eines Fehlstarts wie zu Rundenbeginn Vorschub leisten, als Champions-League-Aspirant Bayer 04 die Saison mit drei Niederlagen in Serie begann, und womöglich erste Zweifel an Boszs Spielidee sähen.

"Man muss sich bis Ende März, Anfang April gut positionieren. Und hinten raus wird sich zeigen, was wir erreichen wollen", sagt Abwehrchef Sven Bender. Sieben Punkte oder nur ein Zähler Rückstand nach dem 19. Spieltag würden die Ausgangslage für den Positionierungsversuch schon entscheidend beeinflussen.

kicker.tv Hintergrund

"Wir müssen alles verbessern!" - Boszs zweiter Anlauf mit der Werkself

alle Videos in der Übersicht

Zum absoluten Endspiel erklärt zwar auch der 29-Jährige die Partie in Wolfsburg nicht, doch seine Aussage ist wohl bedacht. "Ich gebe immer dem nächsten Spiel Finalcharakter", erklärt er zuerst seine grundsätzliche Herangehensweise, um dann aber das Richtung weisende Element der Samstagspartie zu betonen: "Natürlich können wir mit einem Sieg die Situation wieder ändern für uns, können wieder in eine andere Richtung schauen. Für mich hat das Spiel Finalcharakter, ganz klar."

Bosz: "Generell muss man sagen, dass wir alles verbessern müssen"

Bayer muss liefern. Und einen weiteren Schritt gehen bei der im ersten Pflichtspiel bereits gut gelungenen Umsetzung der Spielidee des neuen Trainers. "Generell muss man sagen, dass wir alles verbessern müssen. Aber trotzdem ist es das Wichtigste, dass wir noch kompakter spielen. Wenn man die erste Hälfte sieht, da waren wir noch nicht so kompakt wie in der zweiten Hälfte. Aber auch die Abschlüsse, der letzte Pass, der letzte Ball ist wichtig im Fußball. Das muss besser werden", analysiert Bosz.

Bailey? "Ich hoffe, dass er jetzt auch wieder trifft"

Persönlich verbessern muss sich auch Leon Bailey, der nach ansprechenden Testspielen gegen Gladbach relativ blass blieb. "Er hat gut gespielt in der Vorbereitung und war auch wichtig mit seinen Toren. Ich hoffe, dass er jetzt auch wieder trifft. Er ist ein guter, wichtiger Spieler. Er muss sich noch steigern. Genauso wie die anderen Spieler. Ich glaube, dass da noch mehr drin ist", sagt Bosz, der dem Jamaikaner erneut eine Chance geben dürfte.

Bosz baut auf Alario: "Lucas ist ein guter Spieler"

Allerdings muss der 21-Jährige diese auch nutzen. Schließlich gilt Mittelstürmer Lucas Alario nach einem ordentlichen Auftritt als Joker als heißester Kandidat der Bankspieler auf einen Platz im Team. Der Argentinier, der mit seiner Reservistenrolle unzufrieden ist, würde gerne dem Angebot von Betis Sevilla folgen, im Winter nach Spanien zu wechseln. Die Frage, ob der Spieler bei ihm vorstellig geworden sei, ließ Bosz am Freitag unbeantwortet und erklärte nur: "Wir haben viele Spiele, aber wir haben nicht viele Spieler. Wir brauchen alle guten Spieler - und Lucas ist ein guter Spieler. Deshalb ist es wichtig, dass er bei uns ist." Bedeutend wird sein, dass Alario, dies auch für wichtig und damit für richtig hält.

Stephan von Nocks

Talisman, Guardiola-Schreck, Möller-Jäger