Hannover: Personalnot wird immer größer

Nach zwei Kreuzbandrissen: Prib vor dem Comeback?

Hat eine deutliche Ansprache auf dem Platz: Hannovers Edgar Prib.

Hat eine deutliche Ansprache auf dem Platz: Hannovers Edgar Prib. imago

Seitdem setzten ihn zwei Kreuzbandrisse (im August 2017 und Februar 2018) außer Gefecht. Seit dem Sommer ackert der ehemalige Mannschaftskapitän meist abseits des Trainingsplatzes mit 96-Fitnesscoach Dennis Fischer für sein Comeback, das nun offenbar bevorsteht. "Eigentlich ist es zu früh, weil er noch nicht so lange im Mannschaftstraining ist", erzählt 96-Trainer André Breitenreiter, "aber er präsentiert sich wirklich sehr gut, macht deutliche Schritte nach vorne. Was ihn auszeichnet ist, dass er eine deutliche Ansprache auf dem Trainingsplatz hat. Und das ist in der aktuellen Situation auch ein Kriterium, das sehr wichtig ist."

Hoffnung hat Breitenreiter auch bei Noah Sarenren Bazee, der schon länger wegen eines Haarrisses im Schienbein passen musste. "Er ist wieder im Training dabei. Wenn nichts passiert, ist er eine Alternative. Seine Geschwindigkeit würde uns gut tun", sagt Breitenreiter über den 22-Jährigen, der aufgrund von Verletzungen in der laufenden Saison in der Bundesliga erst zweimal zum Einsatz kam und nun sogar in der Startelf stehen dürfte.

Spielersteckbrief Sorg

Sorg Oliver

Spielersteckbrief Prib

Prib Edgar

Spielersteckbrief Sarenren Bazee

Sarenren Bazee Noah Joel

Spielersteckbrief Walace

Souza Silva Walace

Trainersteckbrief Breitenreiter

Breitenreiter André

Hannover 96 - Die letzten Spiele
Heidenheim (A)
4
:
0
Sandhausen (H)
1
:
1
Bundesliga - 19. Spieltag

Sorg zieht sich Hexenschuss zu

Die lange Ausfall-Liste von 96, auf der aktuell Niclas Füllkrug (Knorpelschaden im Knie), Ihlas Bebou (Muskelverletzung im Oberschenkel), Linton Mina (Meniskus-OP), Genki Haraguchi (Asienmeisterschaft), Timo Hübers (Kreuzbandriss) und Felipe (Grippe) verzeichnet sind, ist in dieser Woche noch länger geworden. Verteidiger Oliver Sorg zog sich am Dienstag im Training einen Hexenschuss zu und wird am Samstag nicht zur Verfügung stehen. Immerhin: Der Brasilianer Walace, der über muskuläre Probleme im Oberschenkel klagte, kann spielen. Takuma Asano ist von seiner Muskelverletzung genesen und könnte gleich in die Startelf rutschen. Rückkehrer Jonathas, der gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag eingewechselt wurde, ist fit und gesund. "Er versprüht Optimismus und ist eine Option für den Kader", verrät Breitenreiter. Oder sogar für die Startelf?

Gunnar Meggers

Talisman, Guardiola-Schreck, Möller-Jäger