2. Bundesliga

Vertragsauflösung: Tiffert verlässt Erzgebirge Aue

Routinier zieht es wohl zum Halleschen FC

Vertragsauflösung: Tiffert verlässt Erzgebirge Aue

Christian Tiffert

Kehrt in seine Heimat zurück: Christian Tiffert. imago

Ein Abschied aus Aue hatte sich in den letzten Tagen schon abgezeichnet. Das Verhältnis zwischen Tiffert und Veilchen-Coach Daniel Meyer galt zuletzt als angekratzt. Vor der Winterpause war der 1,83 Meter-Mann auch nicht mehr erste Wahl in der Auer Startelf. Nach anhaltenden Knieproblemen im November kam Tiffert in Fürth und gegen Darmstadt nur noch zu Kurzeinsätzen, absolvierte in der Hinrunde insgesamt lediglich neun Ligaspiele (kicker-Durchschnittsnote 3,86).

Nun bestätigte Veilchen-Präsident Helge Leonhardt den Abgang des mittlerweile 36-Jährigen, der seit der Spielzeit 2014/15 im Erzgebirge spielte. Tiffert habe ein Angebot des Drittligisten Hallescher FC vorliegen, das er gerne wahrnehmen möchte, so der Unternehmer. Die Tür führ eine mögliche Rückkehr Tifferts, der in den kommenden Wochen die Trainer A-Lizenz absolvieren wird, sei in Aue laut Leonhardt immer offen.

Spielersteckbrief Tiffert
Tiffert

Tiffert Christian

Halle, für die Tiffert bereits in der Jugend spielte, wäre die neunte Profistation in der Karriere Tifferts - insgesamt absolvierte der ehemalige U-21-Nationalspieler 225 Erstligaspiele (13 Tore), 155 Partien in der 2. Liga (sieben Treffer) sowie 21 Einsätze in Liga 3.

kon/kög

Die wichtigsten Zu- und Abgänge in der 3. Liga