Champions League 2005/06, Vorrunde, 2. Spieltag
21:17 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Demichelis
Rechtsschuss
Bayern

21:51 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Scholl
für Lizarazu
Bayern

21:56 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Ballack
Bayern

22:00 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Vermant
Club Brügge

22:08 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Club Brügge)
Portillo
für Leko
Club Brügge

22:11 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Santa Cruz
für Guerrero
Bayern

22:12 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Vandelannoite
Club Brügge

22:15 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Club Brügge)
Yulu-Matondo
für Verheyen
Club Brügge

22:16 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Sagnol
Bayern

22:23 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Jeremies
für Ballack
Bayern

22:25 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Club Brügge)
Roelandts
für Englebert
Club Brügge

FCB

BRG

CL, Vorrunde, 2. Spieltag, Gruppe: FC Bayern München - FC Brügge 1:0 (1:0)

Demichelis mit dem richtigen Riecher

Nach dem 0:2 in Hamburg musste Bayern-Coach auf Karimi (Infektion) verzichten und ließ Salihamidzic auf der Bank. Für den Iraner begann Schweinsteiger, Guerrero rückte neben Makaay in die Spitze. Brügges Trainer Jan Ceulemans hat derzeit mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen, muss momentan auf fünf Defensivakteure verzichten. In der belgischen Meisterschaft erlitt der FC erstmals seit März 2003 eine Heimniederlage und liegt momentan in der Jubiler League mit fünf Zählern Rückstand auf die Spitze im Verfolgerfeld.


Die Gruppe A im Überblick


In der mit 66.000 Plätzen ausverkauften Allianz-Arena, die Champions-League-Premiere feierte, begannen die Bayern druckvoll. Die Belgier konnten sich im ersten Durchgang kaum einmal aus der Umklammerung des deutschen Rekordmeisters befreien, der sich durch Demichelis' Kopfball (5.) und Ballacks Freistoß (12.) gute Tormöglichkeiten erarbeitete. Brügge suchte sein Heil mit weiten Bällen aus der eigenen Abwehr auf Blondel und Balaban. Letzterer konnte sich gegen Ismael zwar das eine oder andere Mal im Zweikampf behaupten, blieb allerdings weitgehend ohne Unterstützung, so dass Bayern-Keeper Kahn in seinem 93. Champions-League-Einsatz nahezu arbeitslos blieb. Die Münchner hatten klar die Spielkontrolle, gegen die massierte Deckung der Belgier aber blieben große Einschussmöglichkeiten aus, auch weil Schweinsteiger und Zé Roberto von ihren Außenpositionen zunächst zu früh nach innen drängten und so die Räume unnötig eng machten. Erst Mitte des ersten Abschnitts nutzten die Bayern die ganze Breite des Platzes, die Flanken von außen aber waren nicht genau genug getimt, mit der Folge, dass dem Tor des kroatischen Nationalkeepers Butina lediglich nach zwei Einzelaktionen des französischen Verteidigers Lizarazu (19., 26.) in dieser Phase Gefahr drohte. So war es nicht verwunderlich, dass die Führung der Münchner einer Standardsituation entsprang: Zé Robertos Ecke von links segelte in den Fünfmeterraum, wo Butina unter dem Ball hindurch sprang. Das Leder prallte Ismael an die Hand, und die Belgier brachten es nicht aus der Gefahrenzone. Demichelis reagierte am schnellsten und drosch den Ball aus zwei Metern unter die Latte (32.). Die letzte nennenswerte Szene vor der Pause gehörte Ballack, der aus 14 Metern wuchtig zwei Meter über den Querbalken schoss (40.). Und auch nach dem Wechsel war der Nationalmannschafts-Kapitän der erste, der einen Schuss aufs Gäste-Tor abfeuerte (49.). Guerreros Kopfball zwei Minuten später wurde von de Cock von der Linie geschlagen. Pech für die Magath-Elf, dass Lizarazu dann mit Muskelfaserriss in der Wade ausscheiden musste. Für den Franzosen kam Scholl, Schweinsteiger rückte nach links hinten. Aus dieser Umstellung entsprang die einzig ernsthafte Tormöglichkeit von Brügge, als Leko vom Youngster nur halbherzig angegriffen wurde und das Tor nur knapp verfehlte (54.). In der Folge erwies sich Routinier Scholl als belebendes Element für das Kombinationsspiel des deutschen Meisters und war nicht zuletzt ebenso ein gefährlicher Schütze: Sein Freistoß klatschte gegen den Pfosten (58.), und sein Schlenzer aus 16 Metern zwang Butina zu einer Glanztat (66). Die Chancen waren Ausdruck der weiterhin klaren Überlegenheit der Heimelf, die stetig auf ein zweites Tor drängte: Demichelis hatte per Kopf die Großchance auf seinen zweiten Treffer, verfehlte aber knapp (74.). In der Schlussphase brachten die Gäste zwei frische Leute und versuchten, eine Schlussoffensive einzuläuten. Bayern konterte, Makaay vergab die Vorentscheidung nach Zé Robertos Sololauf (79.), geriet aber in den verbleibenden Minuten nicht mehr in Gefahr.

Spieler des Spiels

Martin Demichelis Abwehr

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Demichelis (32', Rechtsschuss)

Bayern

Kahn 2,5 - Sagnol 4,5 , Lucio 3, Ismael 3, Lizarazu 2,5 - Demichelis 2,5 , Schweinsteiger 4, Zé Roberto 3,5, Ballack 4 - Makaay 4,5, Guerrero 3,5

Club Brügge

Butina 4,5 - de Cock 3,5, Maertens 3, Vandelannoite 3 - Dufer 4, Vermant 3 , Blondel 3, Verheyen 4,5 , Englebert 4 , Leko 4 - Balaban 4

Schiedsrichter-Team

Tom Henning Övrebö Norwegen

2,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

66.000 (ausverkauft)

Im 50. Champions-League-Heimspiel feierte der FC Bayern gegen das äußerst defensiv eingestellte Brügge einen ungefährdeten Sieg. Trotz einer Vielzahl von Chancen sprang gegen die weitgehend harmlosen Belgier, die nur selten gefährlich vor dem Münchner Tor auftauchten, nur ein knapper Erfolg heraus. Am Ende zählt freilich nur der "Dreier", die Magath-Elf ist nach nun zwei Siegen im Soll.