Toprak arbeitet noch individuell

BVB-Kapitän Reus ist wieder an Bord

Marco Reus

Gegen Hannover wieder am Ball: Dortmunds Anführer Marco Reus. imago

Dortmunds Kapitän kehrt an Bord zurück. Sein Mitwirken am Samstag (Anstoß 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sei "kein Problem", teilte Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl dem kicker auf Anfrage mit. Reus trainiert seit Wochen-Anfang mit der Mannschaft - sein Sprunggelenk zeigt keinerlei Reaktion. Einen Tag vor dem Rückrundenstart in Leipzig (1:0) war der 29-Jährige umgeknickt und hatte sein Mitwirken in der Red-Bull-Arena auf die moralische Unterstützung der eigenen Mannschaft beschränken müssen. Mit 14 Toren und 10 Vorarbeiten führt Reus die teaminterne Scorerliste an.

Wohl bald grünes Licht für Toprak

Auf dem Weg der Besserung befindet sich Innenverteidiger Ömer Toprak nach seinem leichten Muskelfaserriss, den er sich vor einer Woche bei einer Übungseinheit zugezogen hatte. Toprak arbeitet noch im individuellen Bereich und wartet darauf, dass ihm BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun grünes Licht für die Rückkehr ins Mannschaftstraining gibt. Für einen Einsatz in der Startelf wird es auf keinen Fall reichen - Julian Weigl und Abdou Diallo werden wie in Leipzig den Kern der Dortmunder Viererkette bilden.

Spielersteckbrief Reus

Reus Marco

Spielersteckbrief Toprak

Toprak Ömer

Spielersteckbrief Zagadou

Zagadou Dan-Axel

Bei Zagadou ist Geduld angesagt

Bei Dan-Axel Zagadou geht das Warten weiter. Schon seit dem 1. Dezember, als er sich im Heimspiel gegen Freiburg (2:0) nach einer halben Stunde verletzte, ist der Franzose jetzt außer Gefecht. Die von offizieller Seite kommunizierte "Stauchung am Fuß" scheint sich als besonders hartnäckig zu erweisen: Zagadou hat sein Programm zuletzt zwar steigern können, benötigt aber noch einige Tage Geduld. Die Verletzungsproblematik in der Abwehr verfolgt Borussia Dortmund also weiter.

Thomas Hennecke

Rode, Balerdi & Co.: Wintertransfers der Erstligisten