Vertrag bis 2024

Pikanter Sinneswandel: Leipzig holt Salzburgs Wolf im Sommer

Hannes Wolf

Von Salzburg nach Leipzig: Hannes Wolf. imago

Der 19-jährige Österreicher Hannes Wolf erhält bei den Leipzigern einen ab 1. Juli gültigen Vertrag bis Sommer 2024. Er habe "in den letzten Jahren durch starke Leistungen und eine auffällig gute Entwicklung auf sich aufmerksam gemacht", sagt Sportdirektor und Cheftrainer Ralf Rangnick über den Youth-League-Gewinner von 2016/17.

In der laufenden Saison, seiner zweiten bei den Profis von RB Salzburg, kommt der Linksfuß auf fünf Tore und neun Vorlagen in 23 Pflichtspielen. "Mit seinen Stärken ist er im offensiven Mittelfeld vielseitig einsetzbar", so Rangnick, der sich freut, "dass er sich für uns entschieden hat, um hier ab Sommer die nächsten Schritte in seiner Karriere zu machen".

Spielersteckbrief Wolf

Wolf Hannes

RB Salzburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

13.09.1933

RB Leipzig - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Wolf, am 16. April 1999 in Graz geboren, bringt bereits die Erfahrung von 16 Europa-League- (2 Tore/5 Vorlagen) und acht Champions-League-Qualifikationsspielen (0/1) mit. Für Österreichs U 21 lief er sechsmal auf (1/1).

Wolf ist "froh über die zeitige Veröffentlichung"

"Für mich war es persönlich wichtig, meinen weiteren sportlichen Weg frühzeitig zu kennen", wird Wolf auf der Salzburger Klub-Website zitiert. "Dadurch ist es für mich auch einfacher, mich auf meine aktuellen Aufgaben beim FC Red Bull Salzburg zu konzentrieren. Dazu gehört, dass ich bei Anfragen zu meiner Zukunft klar und offen antworten wollte, weshalb ich froh über die zeitige Veröffentlichung meiner Entscheidung bin."

Diese Phase, dass jeder von uns nach Leipzig gehen will, ist lange vorbei.

Hannes Wolf im November

Über die Ablösemodalitäten machte Leipzig am Mittwoch keine Angaben. Wolfs Vertrag in Salzburg war noch bis 2020 gültig - offenbar nutzte Rangnick eine darin enthaltene Ausstiegsklausel.

Wolf ist bereits der 18. Spieler in den letzten sieben Jahren, der den Weg von Salzburg zum ehemaligen Schwesterklub Leipzig einschlägt. "Diese Phase, dass jeder von uns nach Leipzig gehen will, ist lange vorbei", hatte ein Salzburg-Profi im vergangenen November gegenüber dem Blatt "Kleine Zeitung" genervt gesagt. Es war Hannes Wolf, der jetzt einen pikanten Sinneswandel hingelegt hat.

Am Mittwoch versuchte er ihn damit zu erklären, dass er in dem Interview damals auch gesagt habe, dass die Bundesliga sportlich sehr attraktiv sei. "Für mich war es jetzt gefühlt an der Zeit, den nächsten Schritt im Sommer zu gehen", sagt Wolf in einer Video-Botschaft an die Salzburger Fans. "Bitte respektiert meine Entscheidung."

jpe

Diese Spieler wechselten von RB Salzburg zu RB Leipzig