Bremens Stürmer trotz vergebener Chancen zufrieden

Was Harnik zum perfekten Tag fehlte

Martin Harnik

Vorlagengeber in Hannover: Bremens Martin Harnik. imago

"Natürlich war der Sieg wichtig. Wir wollten mit drei Punkten in die Rückrunde starten und das ist uns gelungen", stellt Martin Harnik glücklich fest. "Die Art und Weise, wie wir Hannover dominiert und verdient gewonnen haben, war sehr gut." Einziges Manko: die Chancenverwertung - aus zehn Tormöglichkeiten resultierte nur ein Treffer. "Wenn wir uns dann noch belohnen, indem wir mehr als nur ein Tor schießen, ist es ein perfekter Tag", meint der Stürmer. Denn auch er hatte zwei Topchancen auf sein drittes Saisontor. Doch beide Schüsse waren zu unplatziert, so dass 96-Rückhalt Esser zweimal ohne große Probleme parierte.

Anstatt eines Doppelpacks stand für den 31-Jährigen schlussendlich immerhin der entscheidende Assist zu Buche: Harniks Versuch per Hacke wehrte Esser zunächst ab, Linksaußen Milot Rashica staubte ab.

Daher zieht Bremens Routinier ein positives Fazit zum Spiel: "Letztendlich stand ich da, wo ich stehen muss und habe dann auch das Tor vorbereitet. Natürlich hätte ich gerne einen Treffer erzielt, aber grundsätzlich bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden."

Kampf um Startelf-Einsätze

Dabei war es vor der Partie ungewiss, ob der Deutsch-Österreicher überhaupt von Beginn an ran darf - einen Stammplatz hat er unter Trainer Kohfeldt nicht sicher: "Es war eine Entscheidung zwischen ihm und Joshua Sargent. Martins Trainingswoche war sehr, sehr gut. Außerdem ging es in diesem Spiel auch darum, etwas darzustellen. Das kann Joshua zwar auch. Aber Führungsspieler zu sein, das war ein weiteres Argument für Martin", erklärt der Werder-Coach. Im Fight um Spielminuten betont Harnik: "Mein Einsatz stimmt eigentlich immer, jetzt müssen noch die Tore dazukommen."

Sorge um Ex-Klub 96

Bei der Rückkehr zu den Niedersachsen, mit denen er unter anderem 2017 den Wiederaufstieg schaffte, sei Harnik "nett empfangen" worden. Mit Blick auf die bedrohliche Lage bei seinem alten Arbeitgeber sagt er: "Ich hoffe, dass sie Ruhe bewahren und die Kurve bekommen, so dass sie am Ende mit dem Klassenerhalt belohnt werden. Für den Verein, die vielen Leute drum herum und natürlich für die Spieler würde ich mich freuen."

Hanjo Müller

Bilder zur Partie Hannover 96 - Werder Bremen