Nur die Verletzung von Mees trübt etwas die Stimmung des Union-Trainers

Fischers Fazit: "Insgesamt sehr positiv für uns"

Urs Fischer

Zog ein positives Fazit des Trainingslagers: Union-Coach Urs Fischer. imago

"Für uns war es ein wichtiger Aspekt, dass wir mit gesunden Spielern nach Hause fahren", sagte Fischer auf der Website der "Eisernen". Ein Wunsch, der nicht ganz in Erfüllung ging: "Leider hat es mit Joshua Mees einen Spieler ein bisschen erwischt", sagte Fischer. Der angesprochene Offensivmann Mees musste das Union-Trainingscamp wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel vorzeitig verlassen. Wie lange Mees ausfallen wird, ist noch offen: "Da werden wir in der nächsten Woche sehen, wie die Lage genau ist", kündigte Fischer weitergehende Untersuchungen an.

Auf der anderen Seite konnten sich in Andalusien mit Marc Torrejon, Grischa Prömel sowie Neuzugang Nicolai Rapp drei Spieler wieder näher an die Mannschaft herankämpfen. "Sie sind auf einem guten Weg und konnten in den Testspielen erstmals wieder einige Minuten beschwerdefrei spielen", sagte Fischer. Insgesamt seien die acht Tage unter der Sonne Spaniens ein Fortschritt gewesen: "Wir haben sehr gut trainiert und konnten unseren Plan fast eins zu eins umsetzen", sagte Fischer und schloss: "Das Trainingslager war insgesamt sehr positiv für uns."

Nach einem Ruhetag am Montag wird Fischer seine Spieler erst wieder am Dienstagnachmittag um sich versammeln. Die Generalprobe für den Start in die Restsaison erfolgt dann am 26. Januar gegen den Schweizer Zweitligisten FC Lausanne-Sport. Zum Pflichtspielauftakt im neuen Jahr steigt am 31. Januar in der Alten Försterei der Knaller gegen den 1. FC Köln.

jer