Vier Schalker fallen sicher aus - Hoffen auf Sané

Tedesco: "Wichtig ist, dass der Funke überspringt"

Domenico Tedesco

Verspürt Hunger und Lust bei seinen Spielern: Schalke-Coach Domenico Tedesco. picture-alliance

"Leider ist sie lang, viel zu lang!" Die Worte von Schalkes Teammanager Axel Schuster am Freitag sprachen Bände, als er auf die Verletztenliste des Bundesliga-13. angesprochen wurde. Zwei Tage vor dem Rückrunden-Start gegen Wolfsburg darf der Klub immerhin auf ein Mitwirken von Abwehrchef Salif Sané hoffen. Der Senegalese bekam am Freitag die Freigabe der Ärzte, am Samstag ins Teamtraining zurückzukehren. Auch Suat Serdar und Yehven Konoplyanka dürfen noch auf ihren Einsatz gegen die "Wölfe" spekulieren, sie können ebenfalls an der Abschlusseinheit teilnehmen. "Ob sie alle auch für den Spielbetreib zur Verfügung stehen", ergänzte der Schalker Teammanager, "das wird der Trainer am Samstag entscheiden müssen."

Quartett fällt sicher aus

Bei Guido Burgstaller, Breel Embolo, Amine Harit und Nabil Bentaleb wurde Domenico Tedesco diese Entscheidung bereits abgenommen. Das Quartett fällt sicher aus, da es sich noch im Aufbautraining befindet bzw. im Fall Bentalebs die Genesung nicht so schnell voranschritt wie erhofft. Der Mittelfeldspieler, berichtete Schuster, habe noch einmal zurück in die Therapie gemusst und werde in der kommenden Woche einen erneuten Anlauf im Mannschaftstraining nehmen. Ungeachtet der langen Liste an angeschlagenen Profis blickte Tedesco am Freitag optimistisch auf die zweite Saisonhälfte. Der 33-Jährige habe in der Vorbereitung den Eindruck gewonnen, "dass wir enger und kompakter zusammengerückt sind". Insbesondere der Ehrgeiz seiner Spieler und seines um Seppo Eichkorn ergänzten Trainerteams mache ihm Mut. "Jeder Einzelne hat Hunger und Lust, eine bessere Hälfte zu spielen als die Hinserie."

"Wichtig ist, dass der Funke überspringt"

Mit welchen spielerischen und taktischen Neuerungen Tedesco die tabellarische Aufholjagd angehen möchte, ließ er am Freitag offen. "Ich bin kein Freund davon, hier aufzuzählen, woran wir gearbeitet haben und was wir künftig besser machen werden", sagte der Schalker Trainer, der sein Team in einem Punkt dann doch öffentlich in die Pflicht nahm: "Wichtig ist, dass der Funke auf die Tribüne überspringt und wir unsere Fans am Sonntag schnellstmöglich davon überzeugen, dass sich jeder reinknallt."

Die Aufgabe, die zum Auftakt auf die Königsblauen wartet, hat es allerdings in sich: Der VfL Wolfsburg gewann fünf der vergangenen sechs Liga-Spiele (ein Remis) und schlich sich vor der Winterpause klammheimlich bis auf Rang 5 vor. Doch Schalke ist seit der 1:2-Niederlage im Hinspiel gewarnt. "Sie sind ein gutes Team und haben zuletzt auch schwierige Spiele wie gegen Frankfurt und Leipzig gewonnen. Sie sind flexibel und haben gute Zocker im Team", lobte Tedesco den Gegner am Freitag. Doch er machte dem königsblauen Anhang, der nach der schwachen Hinrunde so sehnsüchtig auf eine Besserung der Situation des Vorjahres-Vizemeisters wartet, auch Mut: "Wir sind vorbereitet." Wie gut, wird sich am Sonntag zeigen.

Matthias Dersch

kicker.tv Hintergrund

Tedesco: "Wer sich nicht an die Regeln hält, bekommt Probleme"

alle Videos in der Übersicht