NBA am Donnerstag: Sixers deklassieren Pacers

Kuzmas Lakers schlagen OKC - und Beasley trägt die falsche Hose

Kyle Kuzma

32 Punkte gegen OKC: Kyle Kuzma glänzte gegen die Thunder. imago

In einem Duell mit deutscher Beteiligung auf beiden Seiten - Moritz Wagner machte in acht Minuten fünf Punkte und zwei Rebounds, Dennis Schröder in 17 Minuten neun Zähler und zwei Assists - hieß der Sieger in Oklahoma City am Ende Los Angeles. Und das, obwohl die Lakers einmal mehr ohne den weiterhin an einer Leistenverletzung laborierenden LeBron James angetreten waren. Der King soll kurz vor dem Comeback stehen.

Matchwinner war Lakers-Youngster Kyle Kuzma mit 32 Punkten und sieben Dreiern, von der Bank kommend steuerte Center Ivica Zubac ein sattes Double-Double bei: 26 Zähler (12/14 FG), 12 Rebounds. Russell Westbrook (26/13/9 - 7/30 aus dem Feld) rettete OKC zwar mit verwandelten Freiwürfen in die Overtime, doch dort sahen die Thunder kein Land mehr (6:16).

Beasley trägt versehentlich Schwarz

Die Szene des Tages spielte sich im ersten Viertel an der Seitenlinie ab. Michael Beasley sollte für die schwach ins Spiel gekommenen Lakers neue Impulse setzen und begab sich zur Einwechslung Richtung Kampfgericht. Es dauerte ein paar Sekunden, bis der der einstige Nummer-zwei-Pick realisierte, dass er noch seine schwarze Aufwärm-Hose trug. Im Laufschritt ging es zurück Richtung Katakomben, wo er die Beinkleider flugs tauschte und dann auch zum Einsatz kam (5/2/2). Beasley ist kein unbeschriebenes Blatt, was Kuriositäten betrifft. In den sozialen Medien wurde (natürlich) schnell wieder die Szene ausgegraben, als er auf der Ersatzbank versehentlich das Knie seines Teamkollegen Anthony Tolliver rieb statt sein eigenes.

OKC belegt trotz der erneuten Niederlage mit einer Bilanz von 26 Siegen und 18 Niederlagen weiter den dritten Tabellenplatz in der Western Conference. Los Angeles (25:21) ist Achter im Westen, gleichauf mit den neuntplatzierten Utah Jazz.

Butler und Embiid führen Sixers zum Sieg

Das Topspiel im Osten ging an die Philadelphia 76ers, die bei den Indiana Pacers glatt mit 120:96 gewannen und ihre Bilanz auf 30:16 verbesserten (Pacers: 29:15). Jimmy Butler mit 27 Punkten und acht Assists sowie Joel Embiid (22/13/8) drückten der Partie den Stempel auf.

Im Kampf um Platz eins gewannen die Toronto Raptors durch einen Buzzer-Beater von Pascal Siakam gegen die Phoenix Suns mit 111:109. Bereits zuvor hatten die Washington Wizards das "London Game" gegen die New York Knicks mit 101:100 für sich entschieden.

NBA, Donnerstag, 17. Januar

Oklahoma City Thunder - Los Angeles Lakers 128:138 n.V.
Washington Wizards - New York Knicks 101:100
Charlotte Hornets - Sacramento Kings 114:95
Indiana Pacers - Philadelphia 76ers 96:120
Toronto Raptors - Phoenix Suns 111:109
Denver Nuggets - Chicago Bulls 135:105

aho

NBA, Highlights

GAME RECAP: Lakers 138, Thunder 128

alle Videos in der Übersicht