Bundesliga

Mainz: Die Gewinner der Vorbereitung

Öztunali und Holtmann in neuer Rolle

Mainz: Die Gewinner der Vorbereitung

Holtmann und Öztunali

Neue Rollen: Gerrit Holtmann (l.) und Levin Öztunali müssen sich im neuen System umstellen. imago

Mit sechs beziehungsweise einem Bundesligaeinsatz fiel die Hinrunde für Öztunali und Holtmann ziemlich bescheiden aus. Was auch ihren Verletzungen geschuldet war. Wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel und einer Sehnenverletzung in der Fußsohle fielen die Flügelspieler über weite Strecken aus. Das gehört mittlerweile der Vergangenheit an und in der Vorbereitung auf die Rückrunde haben beide positiv auf sich aufmerksam gemacht.

Nachdem sich die Mittelfeldraute in der zweiten Hinrundenhälfte durchgesetzt hat und auch in den drei Vorbereitungsspielen mit dieser Grundordnung begonnen, lediglich einmal in der zweiten Halbzeit auf 4-3-3 umgestellt wurde, spricht alles dafür, dass es in der Rückrunde bei dem System bleibt, mit dem die Nullfünfer einen Großteil ihrer 21 Punkte holten. Deshalb müssen sich Öztunali und Holtmann an neue Positionen gewöhnen.

Spielersteckbrief Öztunali
Öztunali

Öztunali Levin

Spielersteckbrief Holtmann
Holtmann

Holtmann Gerrit

Rolle für Öztunali nicht komplett neu

Komplett neu ist die Rolle auf der Acht für den 22-Jährigen Öztunali allerdings nicht, "er wurde im NLZ auf dieser Position ausgebildet", erinnert Mainz-Trainer Sandro Schwarz. Auch U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz zeigte sich angetan von den Leistungen des Ex-Hamburgers, als er das Testspiel der Mainzer in Estepona gegen den SC Freiburg (2:2) beobachtete. Öztunali übernimmt in der Junioren-Nationalmannschaft eine ähnliche Position. Holtmann spielt in Mainz statt auf dem Flügel nun im Sturm.

Die Torhüterfrage: Müller hat es gegen Zentner schwer

An der Costa del Sol konnte sich Kuntz auch einen aktuellen Eindruck von Florian Müller verschaffen. Der Keeper hatte wegen Verletzung wiederholt bei der U 21 absagen müssen. Jetzt ist Müller wieder fit und ist ein Kandidat für das Tor des DFB-Nachwuchses am 26. März gegen England. Allerdings ist noch offen, mit welchem Stammtorhüter Mainz 05 in der Rückrunde geht. Aber nach den guten Leistungen von Robin Zentner in den letzten acht Spielen spricht eigentlich wenig dafür, die Rangfolge zu verändern ...

Michael Ebert

Frankfurter Trio überzeugt - Lewandowski rutscht ab