Int. Fußball

"Der richtige Zeitpunkt": Wagner verlässt Huddersfield

Deutsch-Amerikaner "braucht eine Pause"

"Der richtige Zeitpunkt": Wagner verlässt Huddersfield

Bye bye: David Wagner ist nicht mehr Trainer von Huddersfield.

Bye bye: David Wagner ist nicht mehr Trainer von Huddersfield. imago

Im Herbst 2015 hatte der Deutsch-Amerikaner Huddersfield übernommen und mit dem Klub eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte geschrieben - der größte Erfolg war der Aufstieg in die Premier League. Wagner genießt auch deshalb einen sehr guten Ruf bei den Terriers. "Unter seiner Führung haben wir sehr viel erreicht, mehr als in meinen wildesten Erwartungen", sagte Huddersfields Boss Dean Hoyle: "Wir haben eine der besten Platzierungen der vergangenen 50 Jahre. Seine Erfolge bringen ihn in eine Reihe mit Klub-Legenden wie Herbert Chapman und Mick Buxton."

Hoyle bestätigte auch, dass der Klub nicht den Plan hatte, Wagner in dieser Saison zu entlassen. "David kam zu uns und machte deutlich, dass er eine Pause von den Strapazen als Fußballtrainer braucht", verriet der 51-Jährige und führte aus: "Wir haben darüber gesprochen, den Wechsel umgehend zu machen, doch er machte auch klar, dass er, sofern wir es möchten, bereit wäre, bis Saisonende weiterzumachen. Wir alle denken, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um die Wege zu trennen."

Hoyle war darum bemüht, zu betonen, dass die Formulierung "in beiderseitigem Einvernehmen" in diesem Fall auch buchstäblich so gemeint ist. "Es ist ein sehr trauriger Tag, aber jetzt müssen wir in die Zukunft schauen."

Beim anstehenden Duell gegen Manchester City am Sonntag (14.30 Uhr) wird U-23-Trainer Mark Hudson die Terriers interimsweise betreuen. Das gab Hoyle ebenfalls bekannt und lieferte auch direkt die Begründung: "Er kennt unsere Spielweise und die Mannschaft, deshalb ist er perfekt für diese Aufgabe."

drm