NFL, Divisional Round 2019: Klarer 31:13-Heimsieg

Viel Frust bei den Colts - Mahomes und Kansas ziehen weiter

Feuerte seine Chiefs an und führte Kansas eine Runde weiter: KC-Quarterback Patrick Mahomes.

Feuerte seine Chiefs an und führte Kansas eine Runde weiter: KC-Quarterback Patrick Mahomes. Getty Images

Kansas City legte im ersten Quarter los wie die Feuerwehr, die ersten Pässe von KC-Quarterback Patrick Mahomes fanden messerscharf ihre Abnehmer. Den erste Drive beendete Damien Williams mit einem Slalom-Lauf über zehn Yards in die Endzone, Kicker Butker sorgte für die 7:0-Führung der Chiefs.

Nun war Andrew Luck für die Colts gefordert, doch nach drei nicht angekommenen Pässen war der erste Angriff der Gäste aus Indianapolis schon wieder vorbei. Kansas und Mahomes waren wieder an der Reihe, die Show gehörte Tyreek Hill, der mit einem Lauf über 36 Yards den zweiten Touchdown besorgte. Butker hatte wieder keine Mühe, den Extra-Punkt zur 14:0-Führung nach dem ersten Viertel einzufahren.

Die Colts offenbarten im ersten Viertel derart viele Lücken in der Defensive, so dass dringend mehr Aggressivität benötigt war. Dies gelang ihnen dann auch, Jabaal Sheard schaffte den ersten Sack gegen Mahomes. Am Ende des Drives stand "nur" ein Field Goal von Butker aus 39 Yards zum 17:0. Allein, die Colts blieben in der Offensive erschreckend schwach und mussten weiter bei eigenen Ballbesitz auf die ersten Punkte warten. Die vorher als Schwachstelle ausgemachte Secondary der Chiefs erwischte einen Sahnetag und bot Luck kaum offene Anspielstationen.

Mahomes' eiskalter Konter - Sprung zum Touchdown

Und doch standen plötzlich sieben Punkte auf der Anzeigetafel für die Colts. Was war passiert? Kansas-Punter Dustin Colquitt wurde schlecht geschützt und von Linebacker Najee Goode knallhart geblockt - das Ei trudelte Richtung Endzone, Zach Pascal schnappte es sich und kugelte über die Linie zum ersten Touchdown für Indianapolis. Kicker Adam Vinatieri verkürzte zum 7:17-Zwischenstand aus Sicht der Gäste.

Wer gedacht hätte, dass Andrew Luck und seine Jungs jetzt im Spiel wären, sah sich bitter getäuscht. Mahomes besorgte den dritten Touchdown für die Chiefs mit einem kraftvollen Sprung Richtung Endzone; der 23-Jährige touchierte die Pylone, so dass er sechs weitere Zähler auf das Kansas-Konto schaufelte. Butker trat beim dritten Extra-Punkt-Versuch wieder souverän auf und stellte auf 24:7. Es folgte der erste gelungene Drive der Colts: Luck brachte sein Team unter Zeitdruck Richtung Endzone, doch der Lohn blieb aus: Kicker Vinatieri setzte das Ei beim Field-Goal-Versuch aus 23 Yards an die linke Stange. Für die Colts war es in jeder Hinsicht eine rabenschwarze erste Hälfte, Mahomes dagegen ging mit einem breiten Grinsen in die Halbzeitpause.

Fumble, Fumble - Colts lassen Chancen liegen

Im dritten Viertel passierte auf dem Scoreboard nichts, es blieb bei der 24:7-Führung für die Kansas City Chiefs. Zwei Fumbles am Ende des Viertels sorgten für ein bisschen Aufregung, doch als sich die Chance für Luck ergab, sein Team wieder in Position zu bringen, wurde der Quarterback der Colts blitzsauber gesackt, Chiefs-Linebacker Justin Houston streckte den Spielmacher der Gäste nieder.

Colts-Wunder bleibt aus - Vinatieri kickt wieder vorbei

Was auch immer er probierte, es brachte fast nie etwas ein: Colts Quarterback Andrew Luck agierte unglücklich.

Was auch immer er probierte, es brachte fast nie etwas ein: Colts Quarterback Andrew Luck agierte unglücklich. Getty Images

Folglich ging Indianapolis mit einem 17-Punkte-Rückstand in das letzte Viertel - möglicherweise wurden bei Luck Erinnerungen wach an das Wild-Card-Duell mit Kansas aus dem Jahr 2013, als er die Colts nach einem 28-Punkte-Rückstand noch zum Sieg geführt hatte. Soll heißen: Indianapolis brauchte ein Wunder.

Fünf Minuten und 31 Sekunden vor dem Ende brachte Luck das Ei zu Star-Receiver T.Y. Hilton, mit 29 zurückgelegten Yards kamen die Colts zum zweiten Touchdown - Spielstand 24:13. Der zukünftige Hall-of-Famer Vinatieri trat wieder zum Extra-Punkt an, doch er versemmelte die Chance erneut. Der 46-Jährige ließ mit seinem zweiten Fehlschuss an diesem Abend nun schon vier Punkte liegen.

Kansas Citys Running Back Darrel Williams sorgte mit dem vierten Chiefs-Touchdown für die endgültige Entscheidung, Kicker Butker brachte auch seinen vierten Versuch nach Hause, so dass der Endstand mit 31:13 zementiert war.

Passend zum Auftritt der Gäste, ließen die Colts auch wenige Sekunden vor Spielschluss die letzte Chance auf einen Touchdown kurz vor der Endzone liegen. Die Zeit lief runter, ohne dass sie den Spielzug begannen - Luck warf das Ei frustriert auf den Boden.

bst

Extreme Play-off-Dürrephasen: Wer wartete am längsten?