Stürmer fehlte beim Testspiel gegen Ried

1860 denkt an Einsparungen: Grimaldi vor Absprung?

Adriano Grimaldi

Will die Löwen verlassen: 1860-Profi Adriano Grimaldi. imago

Hintergrund sind unter anderem Einsparungen, die sich der Drittliga-Aufsteiger auf die Fahnen geschrieben hat. Weil das Verhältnis zwischen den Gesellschaftern angespannt ist, will der Klub noch stärker darauf achten, nur so viel Geld auszugeben, wie er einnimmt. Eine Option dabei ist die Verkleinerung des Kaders . "Das wird auf uns zukommen", sagt Günther Gorenzel, Sportlicher Leiter bei den Löwen. Aus wirtschaftlichen Gründen wolle der Klub noch mehr auf junge Spieler setzen.

"Adi hat ganz klar bekräftigt, dass er den Verein verlassen möchte"

Insofern scheint der Drittligist auch einem im Raum stehenden Verkauft von Stürmer Grimaldi nicht komplett abgeneigt zu sein. Allerdings ging die Initiative vom im Sommer von Preußen Münster verpflichteten Angreifer aus. "Adi hat ganz klar bekräftigt, dass er den Verein verlassen möchte", stellt Gorenzel klar. Beim 2:2 im Testspiel gegen den SV Ried gehörte der 27-Jährige schon nicht mehr zum Aufgebot der Löwen. Im Gespräch ist ein Wechsel zum ambitionierten Mit-Aufsteiger KFC Uerdingen. Dort hält man sich allerdings bedeckt. "Wir werden mit so vielen Spielern in Verbindung gebracht. Immer wenn irgendwo einer weg will, heißt es: zum KFC. Ich will das nicht mehr kommentieren", sagt Uerdingens Trainer Stefan Krämer.

Spielersteckbrief Grimaldi
19

Grimaldi Adriano

KFC Uerdingen 05

Deutschland

Italien

Spielerprofil

Grimaldi stand in der laufenden Saison in 19 von 20 Spielen auf dem Platz, schoss dabei fünf Tore und gab sechs Vorlagen. Der erfahrene Offensivmann (sechs Erstliga-, 33 Zweitliga- und 156 Drittliga-Spiele) kommt damit auf einen kicker-Notenschnitt von 3,09.

Lesen Sie in der aktuellen kicker-Donnerstagsausgabe, welche Ablösesumme für einen Transfer von Grimaldi im Raum steht und auf welche Weise der Wintereinbruch in Giesing Symbolcharakter hat.

pau/UK/AL