35 Millionen Euro Ablöse für den VfB

Bayern verpflichtet Pavard zur neuen Saison

Er spielt ab Sommer für den FC Bayern: Weltmeister Benjamin Pavard.

Er spielt ab Sommer für den FC Bayern: Weltmeister Benjamin Pavard. imago

Pavard, beim VfB noch bis 2021 unter Vertrag, besitzt eine Ausstiegsklausel über 35 Millionen Euro. Im Trainingslager der Bayern in Doha bestätigte jetzt Hasan Salihamidzic den Transfer: "Ich kann vermelden, dass wir Benjamin Pavard ab 1. Juli 2019 für uns verpflichten konnten. Er hat einen Fünfjahresvertrag unterschrieben."

Pavard kam 2016 aus Lille zum VfB. Gemeinsam mit den Schwaben schaffte er den Aufstieg in die Bundesliga. Sein Durchbruch folgte 2018, als er nicht nur in den Kader der französischen Nationalmannschaft berufen wurde, sondern unter Trainer Didier Deschamps auf der rechten Abwehrseite auch gesetzt war. Die weitere Geschichte ist bekannt und Pavard Weltmeister.

Wir können einen Wechsel von Benji erst dann offiziell bestätigen, wenn es unterschriebene Transferverträge gibt.

Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke

Salihamidzic erzählte im Trainingslager der Bayern, dass er "sehr gute Gespräche mit Herrn Reschke", Stuttgarts Sportvorstand, gehabt habe. Zudem ließ der Sportchef durchblicken, dass Pavard von den Bayern bereits vor der WM beobachtet worden sei. "Er ist ein junger Spieler, der Weltmeister ist. Wir sind sehr froh und stolz, dass wir einen solchen Spieler für den FC Bayern gewinnen konnten!", freute sich Salihamidzic über den Deal. Eine Vollzugsmeldung, die man auf der Website der Stuttgarter vergeblich suchte. "Wir waren darüber informiert, dass sich mit Benji und die Bayern in Vertragsgesprächen befinden. Wir können einen Wechsel von Benji aber erst dann offiziell bestätigen, wenn es unterschriebene Transferverträge gibt", meldete sich Sportvorstand Michael Reschke zu Wort.

Kovac ist voll des Lobes

"Er hat in der Bundesliga schon bewiesen, dass er sehr, sehr große Fähigkeiten hat - nicht nur auf der Innenverteidigerposition, sondern auch auf der Außenverteidigerposition. In Stuttgart hat er auch schon auf der Sechs gespielt. Also ein Spieler, den man mehrfach einsetzen kann", freut sich Niko Kovac über die Flexibilität des Franzosen. "Ein toller Junge, der den nächsten Schritt wagen möchte, und der nächste Schritt ist eben der FC Bayern München."

Derzeit ist Pavard, der in Stuttgart meist in der Innenverteidigung aufgeboten wird, allerdings verletzt. Der 22-Jährige zog sich im Dezember einen Muskelbündelriss zu.

tru

kicker.tv Hintergrund

Bayerns Transferoffensive hat begonnen - "Den wollen wir unbedingt haben"

alle Videos in der Übersicht