2. Bundesliga

Neue Doppelrolle: Hilbert verlässt die Fürther Profis

34-Jähriger macht Ausbildung zum Athletikcoach

Neue Doppelrolle: Hilbert verlässt die Fürther Profis

Fürths Roberto Hilbert

Neue Aufgaben bei der SpVgg: Fürths Roberto Hilbert. imago

Angedacht ist, dass der 34-Jährige eine Ausbildung zum Athletiktrainer beginnt und zudem auch weiterhin als Spieler zum Kader der U 23 gehören wird. "Er kann dort, ähnlich wie Daniel Adlung, seine Erfahrungen an unsere jungen Talente weitergeben und für sich neue Erfahrungen sammeln", so der SpVgg-Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi in einer Mitteilung des mittelfränkischen Zweitligisten.

Hilbert freut sich auf die neue Aufgabe: "Wir haben sehr gute Gespräche geführt. Diese Übergangsphase ist für viele Spieler schwer und letztlich ist es nur wenigen Profis vergönnt, einen direkten Übergang im Fußball zu bekommen. Für diese Chance bin ich dem Kleeblatt sehr dankbar. Ich freue mich darauf, jetzt diesen neuen Lebensabschnitt zu beginnen", erklärt der gebürtige Forchheimer.

Der 34-Jährige steigt bereits am Montag beim "kleinen" Kleeblatt, das derzeit in der Regionalliga Bayern auf Platz 14 rangiert, ins Training ein.

In der laufenden Spielzeit absolvierte Hilbert lediglich drei Zweitliga-Partien für die Fürther. Insgesamt absolvierte der deutsche Meister von 2007 mit dem VfB Stuttgart 178 Bundesligaspiele (neben VfB auch für Leverkusen, 17 Tore) und 85 Zweitliga-Partien (neun Tore).

Zudem spielte er drei Jahre lang bei Besiktas Istanbul und feierte mit den Türken 2011 den Pokalsieg. Für die deutsche Nationalmannschaft lief Hilbert in den Jahren 2007 und 2008 achtmal auf.

bst