FC St. Pauli angelt sich vereinslose Eintracht-Ikone

Rückkehr-Coup: Alex Meier wieder am Millerntor

Alexander Meier

Nach vielen erfolgreichen Jahren wieder zurück beim FC St. Pauli: Alexander Meier. picture-alliance

Wie der FC St. Pauli am Sonntag mitgeteilt hat, geht Meier ab sofort für die Hamburger auf Torejagd.

Es ist zugleich eine Rückkehr. Denn der in Buchholz in der Nordheide in Niedersachsen geborene Kult-Spieler der Eintracht ("Fußball-Gott") hatte zwischen 2001 und 2002 nach der Station Hamburger SV zum Abschluss seiner Jugendzeit bereits für St. Pauli gespielt. Dort fasste er schließlich auch erstmals im Profibereich Fuß - und bestritt zwischen 2001 und 2003 bereits 27 Pflichtspiele (zweimal Bundesliga, 23-mal 2. Liga und zweimal DFB-Pokal) für den FCSP, in denen er sieben Tore erzielte.

Spielersteckbrief Meier

Meier Alexander

vereinslos

Deutschland

Spielerprofil
Trainersteckbrief Kauczinski

Kauczinski Markus

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief
Vereinsdaten FC St. Pauli

Gründungsdatum15.05.1910

Mitglieder29.000

VereinsfarbenBraun-Weiß

Anschrift Harald-Stender-Platz 1
20359 Hamburg

Internetwww.fcstpauli.com

Vereinsinfo
Vereinsdaten Eintracht Frankfurt

Gründungsdatum08.03.1899

Mitglieder77.000

VereinsfarbenRot-Schwarz-Weiß

Anschrift Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main

Internetwww.eintracht.de

Vereinsinfo

Den größten Teil seiner Karriere verbrachte der beliebte Offensivmann aber bekanntlich bei der Frankfurter SGE. Für die Hessen erzielte er in stolzen 379 Pflichtspielen 137 Treffer (270-mal Bundesliga, 93 Tore) - und gewann in seiner letzten und von Verletzungen geplagten Saison 2017/18 noch den DFB-Pokal. Seit dem 1. Juli 2018 war Meier vereinslos - und eben zuletzt schon verstärkt mit einer Rückkehr in den hohen Norden in Verbindung gebracht worden .

"Wir freuen uns"

Mit der Verpflichtung haben die Paulianer außerdem auf die langwierige Verletzung von Angreifer Henk Veerman reagiert. Der 27-Jährige hatte kurz vor Weihnachten eine schwere Knieverletzung erlitten .

"Wir freuen uns, dass wir mit Alex Meier jemanden verpflichten konnten, der das Vakuum, das durch die Verletzung von Henk Veerman entstanden ist, füllen kann. Alex erfüllt das von uns erstellte Anforderungsprofil. Es ist schön, dass er als Ex-St. Paulianer zurück ans Millerntor kommt", wird FCSP-Sportchef Uwe Stöver zitiert. Auch Chef-Trainer Markus Kauczinski freut sich auf den Neuzugang, der beim Trainingsauftakt am 6. Januar erstmals mit den Braun-Weißen trainieren wird: "Allein, dass es Alex gereizt hat, noch einmal für St. Pauli zu spielen, spricht für ihn. Wir bekommen einen Angreifer mit sehr viel Erfahrung. Alex verkörpert einen Stürmertypen, den wir so noch nicht im Kader haben."

"Ich habe hier den Sprung ins Profigeschäft geschafft"

Alex Meier anno 2002

Der Kreis schließt sich: Beim FC St. Pauli gelang Alex Meier der Durchbruch - dorthin führt es den Routiniert nun wieder zurück. imago

Meier selbst, der auch mit 35 Jahren immer wieder betont hat, noch nicht genug vom aktiven Fußball zu haben, ist von seiner womöglich letzten Karriere-Aufgabe beim Ex-Klub angetan: "Ich erinnere mich gerne an meine erste Zeit bei St. Pauli. Ich habe hier den Sprung ins Profigeschäft geschafft. Ich habe den Klub seitdem immer verfolgt und habe in dieser Saison eine absolut positive Entwicklung festgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir diesen positiven Weg auch in der Rückserie weitergehen können. Dabei will ich dem Klub jetzt helfen - und deshalb war ich auch bereit, einen leistungsbezogenen Vertrag zu unterschreiben", erklärte der ehemalige Torschützenkönig der Bundesliga und der 2. Liga. Dieser Kontrakt läuft aktuell bis zum 30. Juni 2019.

mag

17

Alex Meier - Vom Phlegmatiker zum Fußballgott