3. Liga

Schoppenhauer verlässt St. Pauli wechselt zum VfR Aalen

Defensivakteur unterzeichnet einen Vertrag bis 2020

Schoppenhauer wechselt zum VfR Aalen

Clemens Schoppenhauer

Verlässt den FC St. Pauli und wechselt nach Aalen: Clemens Schoppenhauer (li.). VfR Aalen

Beim SV Werder Bremen ausgebildet, kam Schoppenhauer über die Würzburger Kickers 2017 zum FC St. Pauli, wo der 26-Jährige jedoch nie wirklich Fuß fasste. Lediglich zweimal durfte der gebürtige Bremerhavener im deutschen Unterhaus für den Kiezklub auflaufen.

Dass er sich trotz dieser "persönlich unbefriedigenden Situation in seinen eineinhalb Jahren am Millerntor immer tadellos verhalten" hatte, war für St.-Pauli-Sportchef Uwe Stöver auf der vereinseigenen Website Grund genug, einem sofortigen Wechsel direkt zuzustimmen.

Nicht nur Stöver, sondern auch dem Spieler selbst lag es fern, schlechte Worte über die nun ehemaligen Weggefährten zu verlieren. Wenngleich die Zeit in Hamburg nämlich "auf den ersten Blick nicht von größtem persönlichen Erfolg geprägt war, so sei diese Station für Schoppenhauer eine "unheimlich lehrreiche Zeit" gewesen.

Nun schlägt der Rechtsfuß seine Zelte in der Ostalb auf und unterzeichnete einen Kontrakt bis Juni 2020. Obwohl er "um die aktuelle sportliche Situation" beim Tabellen-Vorletzten der 3. Liga wisse, zeigt sich Schoppenhauer auf der Vereinswebsite sehr erfreut, "hier in Aalen unterschrieben" zu haben. "Ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen, dass wir in den letzten Partien dieser Saison in der Abwehr Ruhe ausstrahlen."

kög

Die wichtigsten Zu- und Abgänge in der 3. Liga