Mateta und Niakhaté treten kürzer

Abitur: Mainzer Trainingslager ohne Barreiro Martins

Leandro Barreiro Martins (li.)

Leandro Barreiro Martins (li.) fliegt mit den Mainzern nicht nach Spanien. imago

Jean-Philippe Mateta und Philipp Mwene absolvierten individuelle Übungen. Mateta macht weiterhin ein Pressschlag zu schaffen, den er vor dem letzten Hinrundenspiel in Hoffenheim im Abschlusstraining erhalten hatte, "deshalb konnte er auch im Urlaub sein individuelles Trainingsprogramm nicht durchführen", erklärte Sandro Schwarz. Der 05-Trainer rechnet aber damit, dass sein bester Angreifer (fünf Bundesligatore) "in den nächsten Tagen wieder einsteigt". Auch bei Mwene, der wegen einer Knieprellung wochenlang gefehlt hatte, ist Land in Sicht. Schwarz: "Ziel ist es, dass er im Trainingslager im ersten Mannschaftstraining auf dem Platz steht." Mainz reist am Sonntag für eine Woche nach Estepona (Spanien).

Beim Trainingsstart fehlten komplett Moussa Niakhaté, Jean-Philippe Gbamin, Karim Onisiwo und Robin Quaison. Während die letzten Drei mit den Folgen eines Infekts kämpfen und individuell trainieren, behindert Niakhaté ein Schlag auf das Knie, den er am 17. Spieltag abbekam. "Er hat eine leichte Innenbandzerrung, fährt aber mit ins Trainingslager. Wir gehen davon aus, dass er zum Ende hin wieder einsteigt", sagt Schwarz. Die Testspiele zu Hause gegen TuS Marienborn (5. Januar) sowie in Spanien gegen Standard Lüttich (8. Januar) und den SC Freiburg (12. Januar) dürften für ihn zu früh kommen. Auf die Reise ganz verzichten muss Youngster Leandro Barreiro. Der 19-Jährige bleibt wegen Abiturprüfungen zu Hause.

Spielersteckbrief Mateta

Mateta Jean-Philippe

Spielersteckbrief Barreiro

Barreiro Leandro

Spielersteckbrief Niakhaté

Niakhaté Moussa

In diesem Jahr sind keine Winter-Zugänge geplant

Zugänge sind in der Winterpause im Gegensatz zum Vorjahr, als Anthony Ujah und Nigel de Jong kamen, nicht geplant. "Es spricht dafür, dass wir in der Hinserie ganz ordentlich gespielt und nicht das Gefühl haben, etwas feinjustieren zu müssen. Wir haben das Gefühl, die Gruppe steht", sagt Schwarz. Was Abgänge betrifft, "müssen wir schauen, wie es sich in den nächsten Tage entwickelt", betont der Trainer. Kandidaten sind Giulio Donati, Issah Abass und Emil Berggreen.

Michael Ebert

"Die Pferde im Dorf lassen": Sprüche der Hinrunde 2018/19