Bundesliga

VfB hat Philipp und Solanke im Blick

Stuttgart: Interesse an Herrmann erkaltet

VfB hat Philipp und Solanke im Blick

Maximilian Philipp

Beim BVB nicht kaum noch gefragt: Maximilian Philipp. imago

Philipp (24) stand im Sommer 2017 schon mal auf der VfB-Liste, entpuppte sich damals aber als zu teuer. Borussia Dortmund zahlte 20 Millionen Euro an den SC Freiburg und bekam in der Debütsaison neun Tore und drei Assists in 20 Bundesliga-Einsätzen zurück (kicker-Notenschnitt 3,18).

Doch unter Lucien Favre spielt Philipp inzwischen keine große Rolle mehr. Seit der Verpflichtung Paco Alcacers und der Ernennung Mario Götzes zu dessen Vertreter hat er im Sturm ausgedient; und auf dem linken Flügel ist er hinter Raphael Guerreiro und Jacob Bruun Larsen nur noch die Nummer drei. Philipps Bilanz 2018/19: elf Bundesliga-Spiele, davon fünfmal eingewechselt, letztmals am 15. Spieltag in der Nachspielzeit (ein Tor, ein Assist, kicker-Notenschnitt 4,14).

Spielersteckbrief Herrmann
Herrmann

Herrmann Patrick

Spielersteckbrief Philipp
Philipp

Philipp Maximilian

Spielersteckbrief Solanke
Solanke

Solanke Dominic

Bundesliga - Topspieler (Sturm) 2018/19
Frankfurt Jovic Luka
2,58
Dortmund Paco Alcacer
2,61
Frankfurt Haller Sebastien
2,72

Hinter Solanke sind noch zahlreiche andere Klubs her

Und so würde der BVB Philipp ziehen lassen. Realistisch erscheint ein Leihgeschäft, eventuell mit Kaufoption. Beim VfB soll der gebürtige Berliner, der noch bis 2022 an die Borussia gebunden ist, als schneller, spiel- und abschlussstarker Angreifer Mario Gomez unterstützen.

Doch für diese Rolle hat der VfB noch einen anderen Angreifer im Blick, der ebenfalls noch bis 2022 bei einem Herbstmeister unter Vertrag steht: Dominic Solanke (21) vom FC Liverpool. Der einmalige englische Nationalspieler, U-20-Weltmeister von 2017, kam unter Jürgen Klopp in der laufenden Premier-League-Saison noch gar nicht zum Zug und hat das Interesse zahlreicher englischer Klubs (u.a. Crystal Palace, Huddersfield, Brighton) geweckt. Die Reds sind wohl gesprächsbereit für eine Leihe.

Herrmann wird auch mit Augsburg und Southampton in Verbindung gebracht

Patrick Herrmann, dessen Wechsel schon konkrete Formen angenommen hatte, wurde dagegen als Priorität der Stuttgarter Verantwortlichen abgelöst: Das Interesse am Noch-Gladbacher (27, Vertrag bis 2019) ist nach kicker-Informationen entscheidend erkaltet. Für die rechte Offensivseite kommt bereits Alexander Esswein (28) auf Leihbasis von Hertha BSC. Herrmann wird indes mit dem FC Augsburg und Ralph Hasenhüttls FC Southampton in Verbindung gebracht.

Wer wird neuer Co-Trainer beim VfB? Auf welchen Zweikampf es hinausläuft, lesen Sie im aktuellen kicker vom Montag.

George Moissidis/hen/jpe

Fangquote: Neuer streckt sich meist vergeblich