Biathlon bleibt der Liebling der Wintersport-Fans

TV-Hits 2018: Quoten-Feuerwerk trotz WM-Blamage

Toni Kroos

Im Fokus: Toni Kroos nach seinem Last-Minute-Siegtreffer gegen Schweden. imago

Trotz des schwachen Abschneidens bei der Fußball-Weltmeisterschaft hat die deutsche Nationalmannschaft für die drei besten TV-Quoten des Jahres gesorgt. Die DFB-Spiele in Russland waren die mit Abstand erfolgreichsten Fernsehsendungen 2018. Den Höchstwert lieferte mit 27,53 Millionen Zuschauern das Vorrunden-Duell zwischen Deutschland und Schweden. Dieses Spiel liegt sehr weit vor dem TV-Gewinner 2017: Das Finale des Confed Cups sahen damals 14,86 Millionen.

Die Dominanz des Fußballs zeigt, dass unter den Top 50 keine andere Sportart ist. Und der erfolgreichste "Tatort" des Jahres mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers aus Münster (12,16 Millionen) käme im Sport-Ranking nur auf Rang 15.

FUSSBALL-WM

In den geraden Jahren mit EM und WM sitzen die Deutschen besonders zahlreich vor dem Fernseher und schauen Fußball. Die neun erfolgreichsten TV-Sendungen des Jahres sind Fußball-Übertragungen aus Russland. Insgesamt 26 Fußball-Übertragungen blieben dieses Jahr über der Zehn-Millionen-Grenze, davon 20 WM-Spiele.

NATIONALMANNSCHAFT

Die DFB-Auswahl enttäuschte 2018, und das spiegelte sich auch bei den Quoten wider. Nur fünf Spiele der Nationalmannschaft schafften es unter die Top 20 des Jahres. An den Topwert der EM 2016, als das deutsche Halbfinale gegen Frankreich 29,85 Millionen Zuschauer hatte, kam Löws Truppe in diesem Jahr nicht heran. Bei den Test- und Nations-League-Spielen gab es sogar einige deutlich unterhalb der Zehn-Millionen-Schwelle.

CHAMPIONS LEAGUE

Zum Abschied bescherte die Champions League dem ZDF noch einmal Topwerte. Das Spiel des FC Bayern bei Real Madrid ist mit 13,09 Millionen die Nummer zehn im Jahres-Ranking. Den wichtigsten europäischen Fußball-Wettbewerb gibt es seit der neuen Saison nur noch gegen zusätzliche Bezahlung beim Pay-TV-Sender Sky und beim kostenpflichtigen Internet-Anbieter DAZN.

OLYMPISCHE SPIELE

Laura Dahlmeier

Doppel-Olympiasiegerin von Pyeongchang: Laura Dahlmeier. imago

Trotz des sensationellen Eishockey-Erfolges bei den Olympischen Winterspielen: Biathlon bleibt der TV-Liebling der deutschen Wintersport-Fans. Die Biathleten starteten zu zuschauerfreundlichen Zeiten und sorgten mit 7,46 Millionen Menschen zur Mittagszeit für den klaren Quoten-Sieger. Skilaufen mit Schießen sorgte für die vier erfolgreichsten Olympia-Sendungen. Nur 3,19 Millionen Menschen sahen im ZDF die Live-Übertragung des Eishockey-Finales, das allerdings schon um 5.10 Uhr begann.

EUROPEAN CHAMPIONSHIPS

Gemeinsame Europameisterschaften in sieben Sportarten waren ein gewagtes Experiment, aber für ARD und ZDF hat es sich gelohnt. Die Fernseh-Übertragungen an den zehn Tagen der European Championships sahen durchschnittlich 2,09 Millionen Zuschauer in der ARD und im ZDF. Insgesamt haben mehr als 43 Millionen Zuschauer mindestens eine Übertragung gesehen.

MOTORSPORT

Das Formel-1-Aus beim Pay-TV-Sender Sky hat bei RTL zu einer leichten Steigerung der Zuschauerzahlen geführt. Die 21 Rennen sahen beim frei zu empfangenden TV-Kanal durchschnittlich 4,54 Millionen Zuschauer. Das entspricht nach RTL-Angaben einer Steigerung von 150 000 Zuschauern gegenüber dem Vorjahr, als durchschnittlich 4,39 Millionen zugeschaut hatten. Die erfolgreichste Übertragung war der Große Preis von Deutschland mit 6,12 Millionen Zuschauern.

RADSPORT

Die TV-Quoten der Tour de France sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Die Fernseh-Übertragungen von der wichtigsten Radsport-Rundfahrt der Welt sahen bei der ARD im Durchschnitt 1,29 Millionen Menschen. Das ergab nach Angaben des Senders einen Marktanteil von 10,4 Prozent. Im Vorjahr betrugen die Vergleichszahlen 1,34 Millionen und 10,8 Prozent.

dpa

Gänsehautmomente: Die Choreos des Jahres 2018