Aufstiegs-Neuregelung: Liga-Vertreter untermauern Standpunkt

Drittligisten wollen Prüfung einer zweigleisigen 4. Liga

Reinhard Grindel und Michael W. Schwetje

Verband vs. Liga-Vertreter: DFB-Präsident Reinhard Grindel und Michael W. Schwetje, Geschäftsführer von Fortuna Köln. imago

Dem Verband, vertreten durch Präsident Reinhard Grindel, den für Spielbetrieb und Fußballentwicklung zuständigen Vizepräsident Peter Frymuth sowie Heike Ullrich (Direktorin Verbände, Vereine und Ligen), wurde einmal mehr nahegelegt, die gemäß des Beschlusses des außerordentlichen DFB-Bundestages am 8. Dezember vergangenen Jahres gewünschte Reduzierung auf vier Regionalliga-Staffeln auch so umzusetzen.

Vier Aufsteiger, vier Absteiger

Als logische Folge hätten alle vier Meister der Regionalligen die Möglichkeit, direkt in die 3. Liga aufsteigen. In diesem Fall würden die Drittligisten dauerhaft vier Absteigern zustimmen - aber auch nur in diesem.

Die dauerhafte Beibehaltung von vier Abstiegsplätzen macht nur Sinn, wenn die Absteiger aus der 3. Liga die Gewährleistung haben, dass sie als Meister wieder direkt zurückkehren würden.

Michael W. Schwetje, Geschäftsführer von Fortuna Köln

"Die dauerhafte Beibehaltung von vier Abstiegsplätzen macht nur Sinn, wenn die Absteiger aus der 3. Liga die Gewährleistung haben, dass sie als Meister wieder direkt zurückkehren würden", wird Michael W. Schwetje, Geschäftsführer von Fortuna Köln, stellvertretend für den Vereinssprecherkreis zitiert.

Grundvoraussetzung hierfür sei natürlich die Ausarbeitung eines Lösungskonzeptes in den Regional- und Landesverbänden. Hierbei liegt der Fokus vor allem auf den Staffeln Nord, Nordost und Bayern. Grindel selbst machte dementsprechend deutlich, dass der Auftrag des DFB-Präsidiums vom 7. Dezember dieses Jahres , der auf Empfehlung der Ad-hoc AG basiert, zu bearbeiten sei.

Vorschlag der Einführung einer zweigleisigen 4. Liga

Unabhängig von den Regional-Diskussionen wurde zudem dazu angeregt, sich mit den Strukturen des professionellen Fußballs unterhalb des Lizenzbereiches zu befassen und dementsprechend über eine perspektivische Stärkung nachzudenken. So schlugen die Drittliga-Vertreter vor, die Einführung einer zweigleisigen 4. Liga oberhalb der Regionalliga und unterhalb der eingleisigen 3. Liga in Betracht zu ziehen, und dies inhaltlich zu prüfen.

kög