Freiburg: Viele längere Ausfälle - Winterzugänge möglich

Streich rechnet diese Saison nicht mehr mit Höfler

Christian Streich

Freiburgs Trainer Christian Streich kann sich angesichts der Personalsituation Winter-Neuzugänge vorstellen. imago

Der SC Freiburg denkt über Neuzugänge im Winter nach, weil nicht klar ist, wann einige Langzeitverletzte wieder auf den Platz zurückkehren können. Trainer Christian Streich rechnet etwa nicht damit, dass Mittelfeldspieler Nicolas Höfler (Innenbandriss im Knie) in dieser Saison nochmal auflaufen wird. "Ich habe ihn nicht mehr auf der Liste, weil ich ihn nicht unter Druck setzen will", sagte Streich, "wenn Chicco im April wieder spielen könnte, würde ich Hosianna rufen."

Höfler hatte sich Mitte November im Spiel gegen Mainz verletzt, wurde wenige Tage später operiert und ist weiterhin auf Krücken unterwegs. Der 28-Jährige war zuvor bei Streich gesetzt, weil er "aus strategischer Sicht ein wichtiger Spieler ist und Erfahrung mitbringt". Zuletzt haben Robin Koch und Janik Haberer im defensiven Mittelfeld gespielt und es nach Ansicht des SC-Trainers "ordentlich und manchmal richtig gut gemacht". Vergangene Saison hatte sich Mike Frantz zu einem ähnlichen Zeitpunkt das Innenband im Knie gerissen und kam Ende April zu seinem ersten Kurzeinsatz in der Bundesliga.

Auch bei Sallai und Kleindienst ist die Rückkehr offen

Bei Offensivspieler Roland Sallai (Adduktorenreizung) ist laut Streich ebenfalls unklar, wann er wieder einplanbar ist. "Ich weiß nicht, wie es mit Roland weiter geht, natürlich fehlt uns gerade ein bisschen das Tempo, das er mit reingebracht hat." Der ungarische Nationalspieler hatte einen Traumeinstand, als er Ende September in seinem ersten Spiel für den Sport-Club in Wolfsburg sein erstes Tor schoss, jetzt fehlt er seit vier Spieltagen und wird in diesem Jahr auch nicht mehr auflaufen. Das gilt auch für Stürmer Tim Kleindienst, der in der Hinrunde wegen Rückenproblemen schon ein paar Mal ausgefallen ist. Der 23-Jährige wird am Donnerstag am Meniskus operiert, die Rückkehr ist ebenfalls offen.

Amir Abrashi und Brandon Borello, die sich nach Kreuzbandrissen noch individuell heranarbeiten, könnten möglicherweise nach der Winterpause ins Mannschaftstraining einsteigen. Borello durfte bereits für die Weihnachtstage in seine Heimat Australien reisen. "Wir haben gerade ein paar, bei denen es weh tut, dass sie lange weg sind", sagte Streich, "wir hatten da in den letzten Jahren das Glück nicht so auf unserer Seite."

Wintertransfers durchaus möglich - SC sondiert allgemein den Markt

Streich erklärte am Donnerstag, dass Aktivitäten auf dem Wintertransfermarkt durchaus möglich seien. Sportdirektor Klemens Hartenbach stellte im Gespräch mit dem kicker jedoch klar, dass das nicht mit dem längeren Ausfall Höflers zusammenhänge, dort habe man im bestehenden Kader genügend Alternativen. Vielmehr sondiere der SC allgemein den Markt nach interessanten Optionen - wie alle anderen Klubs auch.

Daniela Frahm/CSL