Debüt der Jaguar I-Pace eTrophy begleitet den Saisonstart der Formel E

Jaguar setzt zum nächsten Sprung an

Der Viessmann-Bolide für die Jaguar I-Pace eTrophy.

Der Viessmann-Bolide für die Jaguar I-Pace eTrophy. Jaguar

Das Allerneueste aber stellt Jaguar auf die Räder: Die inzwischen etablierte Formel E erhält durch das Engagement der "Raubkatzen" ein attraktives Rahmenprogramm: die Jaguar I-Pace eTrophy. Der weltweit erste Markenpokal auf Basis elektrisch angetriebener Produktionsfahrzeuge läuft auf denselben Strecken wie die Formel-Renner. Der britische Autohersteller schlägt damit zugleich das nächste Kapitel in seiner noch kurzen elektrischen Rennsporthistorie auf. 2016 hatte Jaguar erstmals in der Formel E Gas gegeben - eine Rückkehr in den Motorsport nach über zwölf Jahren.

"Wir haben damals gesagt: Die Formel E ist nicht nur Motorsport, das ist die Zukunft, das ist Elektromobilität", sagt Christian Löhr, Marketing-Direktor Jaguar und Land Rover Deutschland, von den Anfängen. Mit dem Hintergedanken, die Marke Jaguar zu elektrifizieren, sah man die Chance auf einen Know-how-Transfer zwischen dem Rennteam und den Serienentwicklern. Das durchaus sportliche Ziel des Unternehmens: Mit der aktuellen Markteinführung des I-Pace soll bis 2020 jedes Jaguar-Land-Rover-Modell eine elektrifizierte Option haben.

Löhr sieht dabei die eTrophy als sinnvolle Ergänzung, wenn es darum geht, Synergieeffekte aus der parallelen Entwicklung von Serien- und Rennfahrzeugen zu erzielen. Obwohl die Elektromobilität noch in den Kinderschuhen stecke, ist er überzeugt, dass "die eTrophy tolle Sachen für uns machen kann. Der I-Pace ist ein Serienfahrzeug, das Rennen fährt, aber voll alltagstauglich ist. Das wollen wir den Leuten näherbringen". Nicht nur Stammkunden, die in der Premiumklasse eh schon zu Hause sind. "Wir wollen ein neues, junges Publikum erreichen", sagt Löhr, "dazu begleiten wir die Formel E auf die Strecken in den Innenstädten, gehen dahin, wo die Menschen sind."

Viessmann Jaguar I-PACE eTROPHY Team Germany geht an den Start

Die Jaguar I-Pace eTrophy wird über zehn Läufe ausgetragen. Das Format umfasst jeweils ein Freies Training, ein Qualifying und ein Rennen über 25 Minuten plus eine Runde. Sie finden zwischen den Sessions der Formel E statt. Bis zu 20 für den Rennsport modifizierte Modelle des Performance-SUV mit identischen Spezifikationen und einer Höchstgeschwindigkeit von 194 km/h gehen an den Start. Auch eine deutsche Crew ist dabei: das Viessmann Jaguar I-PACE eTROPHY Team Germany. Der Hauptsponsor, führender Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen und seit der Vorsaison bereits Jaguars Partner in der Formel E, hatte sich schon früher im Motorsport engagiert. Co-CEO Max Viessmann erinnert an die Zeiten, als Talent Stefan Bradl in der Motorrad-Straßen-Weltmeisterschaft unterwegs war - und 2011 Champion in der Moto2-Klasse wurde.

Die aktuelle Unterstützung begründet Max Viessmann so: "Die neu geschaffene eTrophy spiegelt wider, dass E-Mobilität nicht nur fester Bestandteil der Gesellschaft wird, sondern sie leistet auch einen positiven Beitrag zu den Lebensräumen in der Stadt. Gleichzeitig können wir hier eine Plattform bieten für wettbewerbsorientierten Rennsport und ambitionierte Fahrer und Fahrerinnen."

Geht für das Team Viessmann an den Start: Celia Martin.

Geht für das Team Viessmann an den Start: Celia Martin. Jaguar

Eine von ihnen ist Celia Martin. Die Französin pilotiert den I-Pace im deutschen Jaguar-Team. Die 27-Jährige jobbte nach einem Jura-Studium zunächst auf Motorsportveranstaltungen - und beschloss, Rennfahrerin zu werden. Ihre Liebe gehört dem Nürburgring, sie sagt: "Da ist der Motorsport zu Hause." Nach ersten Schnupperrunden 2014 zog Martin sogar aus ihrer Heimatstadt Bordeaux in die Eifel, um dort die Rennlizenz zu erwerben. Ende 2017 durfte das Talent erstmals die berühmte "Grüne Hölle" in Angriff nehmen. Seit diesem Jahr ist Martin regelmäßig auf dem Nürburgring unterwegs - als Jaguar-Land-Rover-Testfahrerin, als Chauffeurin des Jaguar-Renntaxis und als Pilotin in der Langstrecken-Serie VLN.

Celia Martin: "Ich liebe es, schnell zu sein"

Und nun ist sie auch Steuer-Frau in der Jaguar I-Pace eTrophy, ihr erster großer Karrieresprung. "Ich liebe es, schnell zu sein", schwärmt Celia Martin von ihrem Traumjob Rennfahrerin. Ein alter Hase steht ihr dabei zur Seite. Ex-Formel-1-Fahrer Christian Danner, Chief-Lead-Instructor der Jaguar Driving Acadamy, fungiert als sportlicher Leiter des Teams. Das Ziel für die Premieren-Saison formuliert sie kurz und knapp: "Gewinnen." Sich ihrer Rolle als Rookie bewusst, sieht sie ihre Chancen: "Es gibt viele gute Leute, von denen ich lernen kann."

Lernen hat auch für Teamdirektor Löhr Priorität. "Wir wissen, Celia hat unglaublich viel Ehrgeiz und Talent. Aber es ist für uns auch ein Experiment zu sehen, was kann man aus diesem Talent machen." Auch hier heißt es also "Auf ein Neues . . ."

Der Rennkalender der Formel E und der Jaguar I-Pace eTrophy:

15.12. Formel E: 1. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Riad/KSA
12.1. Formel E: 2. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Marrakesch/MAR
26.1. Formel E: 3. Lauf in Santiago de Chile/CHI
16. 2. Formel E: 4. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Mexico City/MEX
10. 3. Formel E: 5. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Hongkong/HKG
23. 3. Formel E: 6. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Sanya/CHN
13. 4. Formel E: 7. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Rom/ITA
27. 4. Formel E: 8. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Paris/FRA
11. 5. Formel E: 9. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Monte Carlo/MON
25. 5. Formel E: 10. Lauf (+ Jaguar I-Pace eTrophy) in Berlin/GER
22. 6. Formel E: 11. Lauf in Bern/SUI
13./14. 7. Formel E: 12.+13. Lauf (+ I-Pace Jaguar eTrophy) in New York/USA

Sabine Vögele