Hannover und Bremen müssen auf Spieler verzichten

Japan mit Bundesliga-Trio beim Asien-Cup - Kagawa fehlt

Yuya Osako

Vertritt Japan bei der Asien-Meisterschaft: Yuya Osako von Werder Bremen. imago

Der Dortmunder, bei der WM 2018 noch mit drei Startelfeinsätzen, steht nicht im stark verjüngten japanischen Aufgebot für das Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dafür sind Genki Haraguchi und Takuma Asano von Hannover 96 sowie Yuya Osako von Werder Bremen dabei. Alle drei werden den Bundesliga-Rückrundenauftakt voraussichtlich verpassen (18. bis 20. Januar).

Schon am 26. Dezember lädt Auswahlcoach Hajime Moriyasu zum ersten Training der Japaner, die in ihrer Gruppe auf Turkmenistan (9. Januar), Oman (13. Januar) und Usbekistan (17. Januar) treffen. Erreicht der Rekordsieger (vier Titel) gar das Finale (1. Februar), wird das Bundesliga-Trio auch am 19. und 20. Bundesliga-Spieltag fehlen.

Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) und Gotoku Sakai (Hamburger SV) hatten nach der WM in Russland ihren Rücktritt bekanntgegeben und stehen ihren Klubs damit ebenso zur Verfügung wie Takashi Usami (Fortuna Düsseldorf) und Yuya Kubo (1. FC Nürnberg), die nicht nominiert wurden.

Das Aufgebot im Überblick:

Tor: Masaaki Higashiguchi (Gamba Osaka), Shuichi Gonda (Sagan Tosu), Daniel Schmidt (Vegalta Sendai)

Abwehr: Yuto Nagatomo (Galatasaray), Tomoaki Makino (Urawa Red Diamonds), Maya Yoshida (Southampton), Sho Sasaki (Sanfrecce Hiroshima), Hiroki Sakai (Marseille), Sei Muroya (FC Tokio), Genta Miura (Gamba Osaka), Takehiro Tomiyasu (K. Sint-Truidense VV)

Mittelfeld: Toshihiro Aoyama (Sanfrecce Hiroshima), Genki Haraguchi (Hannover), Gaku Shibasaki (Getafe), Wataru Endo (Sint-Truiden), Junya Ito (Kashiwa Reysol), Shoya Nakajima (Portimonense), Takumi Minamino (RB Salzburg), Hidemasa Morita (Kawasaki Frontale), Ritsu Doan (Groningen)

Sturm: Yuya Osako (Werder Bremen), Takuma Asano (Hannover), Koya Kitagawa (Shimizu S-Pulse)

jpe