Auch Linksverteidiger Roussillon setzt mit dem Training aus

Mehmedi: Die Zeit wird knapper

Admir Mehmedi

Wird er rechtzeitig für das Nürnberg-Spiel fit? Die Zeit für Admir Mehmedi wird knapper. gettyimages

Admir Mehmedi, am Wochenende wegen Hüftproblemen, die in die Adduktoren ausstrahlten, vorzeitig ausgewechselt, konnte am Dienstag noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren. Es sei nur eine Vorsichtsmaßnahme, weswegen der Mittelfeldmann nur individuell in den Wolfsburger Trainingsräumen gearbeitet habe, heißt es seitens des VfL. Und doch wird die Zeit knapper mit Blick auf das Spiel am Freitag in Nürnberg. Ein Fehlen Mehmedis wäre ein herber Verlust, hat sich der Schweizer in den vergangenen Wochen doch zum Spiritus Rector in der Wolfsburger Elf aufgeschwungen.

Ebenfalls nicht auf dem Rasen stand am Dienstag Jerome Roussillon. Auch beim Linksverteidiger, den Adduktorenprobleme plagen, handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme - wie bei Mehmedi besteht also Hoffnung auf einen Einsatz im Frankenland. Das gilt auch für Elvis Rexhbecaj, der gegen Hoffenheim mit Wadenproblemen passen musste und am Dienstag mit Athletiktrainer Christoph Tebel ein individuelles Programm auf dem Rasen abspulte. Neben den Langzeitverletzten fehlten noch Jakub Blaszczykowski (krank) und Gian-Luca Itter, der am Sonntag in der U23 zum Einsatz gekommen war.

Thomas Hiete

Spielersteckbrief Mehmedi

Mehmedi Admir

Spielersteckbrief Rexhbecaj

Rexhbecaj Elvis

Spielersteckbrief Roussillon

Roussillon Jerome

Trainersteckbrief Labbadia

Labbadia Bruno