Nach Interview-Aussagen

Salihamidzic und das Nein zu einem Sportvorstand

Hasan Salihamidzic

Nein zum Sportvorstand, ja zu Kahn: Hasan Salihamidzic. imago

Diese Aktion läuft seit mindestens einem Jahr: Uli Hoeneß (66), in der FC Bayern München AG der für solche Personalien zuständige Aufsichtsratsvorsitzende, möchte Oliver Kahn (49) für eine künftige Position in der FCB-Führung gewinnen. Karl-Heinz Rummenigge (63), noch bis zum 31.12.2019 als Vorstandsvorsitzender unter Vertrag, unterstützt Hoeneß' Plan, der den Münchner Torhüter perspektivisch einzig und allein in der heutigen Rummenigge-Rolle sieht, also an der Spitze des Vorstands. Allerdings sind zwei gravierende Fragen noch nicht geklärt: Sagt Kahn zu? Und ab wann soll dieses Modell greifen?

Es ist in keinem Fall eine schnelle Übernahme Kahns angedacht. Denn Rummenigge soll seine Ende 2019 auslaufende Anstellung verlängern. Die Dauer ist noch offen, aber es geht wohl um zwei Jahre. Damit wäre Rummenigge noch bis Ende 2021 im Amt, Kahn könnte also frühestens zum 1.1.2022 loslegen. Da er selbst seine bisherigen Aktivitäten (ZDF-Experte, Firma Goalyplay, Werbeverträge) regeln müsste, ist also eine gewisse Übergangsphase ohnehin nötig. Kahn solle zudem - so ein Gedanke - als Sportvorstand eine gewisse Übergangszeit bekommen, um sich auf die vielfältigen Aufgaben vorzubereiten. Dafür bräuchte es eine Stellenbeschreibung oder einen Titel; der gängigste wäre Sportvorstand, aber nur vorübergehend.

Sportvorstand Salihamidzic? "Ich bin für alles offen"

So ist es einzuordnen, wenn der derzeitige Sportdirektor Hasan Salihamidzic (41) im Interview mit der "Welt am Sonntag" sagt, es komme für ihn "überhaupt nicht infrage, unter einem Sportvorstand zu arbeiten". Allenfalls unter Kahn, mit dem er sich eine Kooperation "natürlich vorstellen könne", und während dessen Einarbeitungsphase, aber nicht über mehrere Jahre hinweg.

Salihamidzic' Vertrag als FCB-Sportdirektor, der zum 1.8.2017 startete, gilt bis 30.6.2020. Ob er selbst Sportvorstand werden möchte, wie es sein unmittelbarer Vorgänger Matthias Sammer gewesen war? Salihamidzic antwortet in der Sonntagszeitung so: "Über Vorstandspositionen entscheidet der Aufsichtsrat. Ich bin für alles offen." Klingt nicht nach Nein.

Karlheinz Wild

Meiste Bundesliga-Siege: Neuer in den Top 10