Bundesliga

"Der dreht nicht durch": Joshua Sargents Sahne-Debüt beim 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf

Bremens Talent kommt, köpft und trifft

"Der dreht nicht durch": Sargents Sahne-Debüt

Joshua Sargent (re.)

Glücklicher Debütant: Joshua Sargent (re.) hat wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung getroffen. imago

Max Kruse war der Erste, Johannes Eggestein ließ dann auch nicht mehr allzu lange auf sich warten - und schon bald hatte sich nahezu die gesamte Werder-Mannschaft im Fünfmeterraum von Fortuna Düsseldorf versammelt. Der Grund: Joker Sargent hatte gerade eben bei seinem Bundesliga-Debüt nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung zum 3:1 getroffen.

Nach der Partie erhielt der 18-jährige US-Amerikaner ein Sonderlob von Trainer Florian Kohfeldt. "Er ist ein guter Junge", sagte der SVW-Coach am "Eurosport"-Mikrofon und führte aus: "Er hat ein gutes Selbstvertrauen im Training - aber ein positives. Der dreht nicht durch."

Er hat extrem viel an seiner Physis gearbeitet.

Bremens Trainer Florian Kohfeldt über Youngster Joshua Sargent

Zu Jahresbeginn holte Bremen den Angreifer aus St. Louis, musste sich aber bis Ende Februar gedulden, ehe er volljährig wurde und eine Spielberechtigung erhielt. In dieser Saison kam Sargent bislang nur für die Reserve in der Regionalliga zum Zug - und empfahl sich mit sieben Treffern in zwölf Partien für höhere Aufgaben.

Der eigentliche Plan war: ein Einsatz in der Rückrunde

Nun erhielt er unter Kohfeldt eine Chance und nutzte diese prompt, als er aus zwei Metern einköpfte, nachdem Düsseldorfs Torwart Michael Rensing einen Versuch von Martin Harnik vereitelt hatte. "Er hat extrem viel an seiner Physis gearbeitet", sagte Bremens Coach nach der Partie über Sargent.

Dass der Offensivmann überhaupt zum Einsatz kam, war ursprünglich allerdings nicht mal vorgesehen. "Der eigentliche Plan war: Januar, Südafrika, Wintertrainingslager", erläuterte Kohfeldt. Erst danach, so Bremens Trainer, hätte Sargent eingesetzt und "relativ fest eingeplant" werden sollen. "Heute gab es aber die Situation", sagte er - und verhalf Sargent zum unverhofften Debüt samt Treffer. Nun ist er mit 18 Jahren und 290 Tagen der zweitjüngste Werder-Torschütze nach Aaron Hunt, der einst mit 18 Jahren und 161 Tagen traf.

lei

Bilder zur Partie Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf