Bundesliga

Patrick Erras, Mittelfeldspieler des 1. FC Nürnberg: "Man hat gesehen, dass Bayern verwundbar ist"

Nürnberg: Nächste Bewährungschance in der Startelf?

Erras: "Man hat gesehen, dass Bayern verwundbar ist"

Könnte in München Kapitän Hanno Behrens ersetzen: Nürnbergs Patrick Erras, links gegen Dortmunds Marco Reus.

Könnte in München Kapitän Hanno Behrens ersetzen: Nürnbergs Patrick Erras, links gegen Dortmunds Marco Reus. imago

"Ich war froh, der Mannschaft helfen zu können", sagte Erras nach dem Training am Mittwochnachmittag. Der 23-Jährige hat einen langen Leidensweg hinter sich. Aus der Jugend schafft er es zu den Profis und wird dort schnell Leistungsträger. Ein Totalschaden im Knie 2016 ändert jedoch alles, Erras braucht lange, um sich zurückzukämpfen. Doch es folgt die neuerliche Knieverletzung. "Dann wird es schwer. In einer Profimannschaft gibt es mehrere Spieler, die es gut können, da muss man geduldig sein und ausharren können", sagt Trainer Michael Köllner, der Erras schon als Zwölfjährigen kennenlernt.

Erras: "In Zukunft möchte ich mehr spielen"

Auf der Sechs ist beim Aufsteiger in dieser Saison bislang Ondrej Petrak gesetzt. "Ondrej hat eine Schippe draufgepackt. Für beide ist es ein hartes Rennen um die Sechserposition", sagt Köllner, der sich über diese Wahlmöglichkeit freut. Bislang erhielt fast immer Petrak den Vorzug, Erras sammelte bei vier Kurzeinsätzen nur Minuten. Ausgerechnet in Dortmund, als Petrak kurzfristig ausfiel, spielte er beim 0:7 zum bislang einzigen Mal über die vollen 90 Minuten. "Ja klar", antwortet Erras, ob er sich mehr Minuten erhofft hatte, zeigt aber auch Verständnis für den Trainer: "Ab einem gewissen Zeitpunkt war die Mannschaft auf meiner Position eingespielt. In Zukunft möchte ich aber mehr spielen."

Gegen Leverkusen könnte er seine erneute Chance nun genutzt haben, er legte einen ordentlichen Auftritt hin. Gut möglich, dass die nächste Bewährungschance schon am Samstag beim FC Bayern wartet, da durch den Ausfall von Hanno Behrens (Bauchmuskelzerrung) ein zusätzlicher Platz im Mittelfeld des Aufsteigers frei geworden ist. "Wir sind großer Außenseiter, dürfen uns aber nicht verstecken. Man hat gesehen, dass Bayern verwundbar ist", sagt Erras.

Frank Linkesch

Alcacer überholt Petersen mit neuem Rekord