Regionalliga

Sieg gegen Borussia Dortmund II: Viktoria Köln setzt "ein Signal"

Gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen

Sieg gegen BVB II: Viktoria setzt "ein Signal"

Jubel bei Viktoria Köln

Viktoria Köln feierte am vergangenen Spieltag einen 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund II. imago

Nach drei Remis in Folge hatte sich die Viktoria für das Heimspiel gegen den BVB II viel vorgenommen. Gegen den Verfolger sollte es wieder mit einem Sieg klappen, um den ersten Platz zu festigen und die Aufstiegsansprüche zu unterstreichen. Nachdem Herbert Bockhorn die Gäste zunächst in Führung gebracht hatte, schlug Backszat noch vor der Pause zweimal zu, ehe Albert Bunjaku eine gute Viertelstunde vor dem Schlusspfiff den 3:1-Endstand herstellte. Die drei Punkte wurden im Anschluss entsprechend gefeiert.

"Uns war klar, dass wir uns mit einem Sieg deutlich absetzen können", sagte Sportvorstand Wunderlich, der die Schlussminuten an der Seitenlinie verfolgt und den Abpfiff euphorisch gefeiert hatte. "Nach zuletzt drei Unentschieden war es enorm wichtig, ein Signal zu setzen und gegen eine Top-Mannschaft zu gewinnen." Mit nun acht Punkten Vorsprung hat die Viktoria beste Karten im Kampf um den Aufstieg. "Natürlich war es ein großer Schritt und ein wichtiger Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten", ergänzte Kölns Edeltechniker Backszat. "Auf der anderen Seite ist es aber gerade einmal Winter und wir müssen noch 15 Spiele bestreiten."

Spielersteckbrief Backszat
Backszat

Backszat Felix

FC Viktoria Köln - Die letzten Spiele
Uerdingen (A)
1
:
1
Würzburg (H)
5
:
1
Regionalliga West - 19. Spieltag
Regionalliga West - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Viktoria Köln
42
2
Rot-Weiß Oberhausen
34
3
SV Rödinghausen
33

Quartett steht im neuen Jahr vor der Rückkehr

Für Optimismus sorgt aber nicht nur die Tabellensituation. Auch die personelle Lage entspannt sich spätestens zum neuen Jahr. Mit Mike Wunderlich, Simon Handle, Sascha Eichmeier und Nicolas Hebisch dürften vier wichtige, zuletzt gesperrte oder verletzte Leistungsträger nach der Winterpause wieder zur Verfügung stehen. Wir freuen uns natürlich, dass der eine oder andere demnächst zurückkommt", so Backszat. Zuvor müssen er und seine Teamkameraden aber noch in den letzten zwei Spielen vor dem Jahreswechsel ohne das Quartett auskommen. Am Freitag empfängt der Spitzenreiter den Bonner SC. Dann steht der Jahresabschluss bei Rot-Weiß Oberhausen an.

pau/ol