3. Liga

Neidhart: "Ein perfekter Spieltag"

Meppen sendet ein Lebenszeichen

Neidhart: "Ein perfekter Spieltag"

Christian Neidhart

Auf dem richtigen Weg mit dem SVM: Meppens Trainer Christian Neidhart. imago

Drei Partien bleiben den Spielern des SV Meppen noch, um die Vorgabe ihres Trainers zu erreichen. Während der letzten Länderspielpause, Mitte November, hatte Christian Neidhart das Ziel ausgerufen, bis zur Winterpause an die 20-Punkte-Marke heranzukommen. Damals lag der SVM mit zwölf Punkten auf dem vorletzten Platz, das rettende Ufer war fünf Zähler entfernt. Neidhart sprach von seiner schwierigsten Phase als Meppen-Trainer .

Knapp drei Wochen und zwei Spiele später sieht die Emsländer Welt schon wieder etwas besser aus. Zunächst sammelte Meppen beim 1:1 in Zwickau den dritten Auswärtspunkt der laufenden Saison ein, nun folgte beim 3:0 gegen Fortuna Köln der vierte Sieg - der erste seit dem 7. Oktober.

Emsländische Mentalität macht Meppen-Coach glücklich

Dementsprechend zufrieden gab sich Neidhart: "Wir haben unsere emsländische Mentalität gezeigt, haben um jeden Ball gekämpft und ansehnliche Tore gemacht." Marius Kleinsorge, Torschütze zum 2:0, schlug in dieselbe Kerbe wie sein Trainer und sagte zur "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wir haben mit Leidenschaft gespielt - und jeder hat gesehen, dass wir bissig sind." Nach der langen Durchstrecke von fünf sieglosen Spielen betonte der 23-Jährige: "Wir sind wieder da und können erstmal durchatmen."

Tatsächlich haben sich die Niedersachsen eine kurze Verschnaufpause im Abstiegskampf erarbeitet. Zwar rangiert der Klub mit nun 16 Punkten immer noch unter dem berühmten Strich, darf sich aber nach dem 17. Spieltag als Gewinner fühlen. Denn die Konkurrenten aus der unteren Tabellenregion ließen am Wochenende allesamt Federn. "Ein perfekter Spieltag für uns", freute sich Neidhart. Das rettende Ufer ist nach dem Dreier nur noch zwei Punkte entfernt.

Neidharts Zuverischt

Die nächste Gelegenheit, um einen weiteren Schritt in die richtige Richtung zu machen, bietet sich bereits am Freitag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim direkten Tabellennachbarn in Jena. "Für uns ist wichtig, in Jena nachzulegen", blickt Neidhart voraus. "Wenn wir da und in den beiden anschließenden Heimspielen wieder eine Leistung wie gegen Köln auf den Platz bringen, bin ich zuversichtlich, dass wir Weihnachten über dem Strich stehen können."

Der Spielplan würde es hergeben: Nach dem Jena-Spiel erwartet der Klub noch den kriselnden 1. FCK (15.12.) und die Sportfreunde Lotte (22.12.).

kon