UEFA zieht Einführung vor

Champions League ab dem Achtelfinale mit Videobeweis

Champions-League-Logo

In der K.-o.-Runde der Champions League 2018/19 steht der Videobeweis zur Verfügung. imago

Am Montag stimmte das Exekutivkomitee um DFB-Präsident Reinhard Grindel in Dublin dafür, den Videobeweis schon ab dem Achtelfinale einzuführen, das vom 12. Februar bis 13. März 2019 ausgetragen wird. Ursprünglich sollte die Technik erst ab der kommenden Saison eingesetzt werden.

"Wir sind bereit, den Videoassistenten früher als geplant einzusetzen, und davon überzeugt, dass er große Vorteile für unsere Wettbewerbe haben wird", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, der einen Einsatz vor der aktuellen Saison noch vehement abgelehnt hatte. In den letzten Monaten hätten umfassende Tests und Schiedsrichter-Schulungen stattgefunden, teilte die UEFA mit.

Champions League - Vorrunde, 6. Spieltag
Vorrunde, 6. Spieltag

Der UEFA kommt entgegen, dass die Stadien der Champions-League-Teilnehmer aus den Top-Ligen bereits mit den nötigen Kamerasystemen ausgestattet sind. In der Europa League 2018/19 wird dagegen lediglich das Finale in Baku mit Videoassistent steigen. Für die restlichen Europa-League-Runden ist die Einführung erst ab 2020 vorgesehen.

jpe

11

100 Siege: Cristiano Ronaldo feiert Meilenstein