Bundesliga

"Genialer Fußballer" Jetro Willems überzeugt im Mittelfeld - Adi Hütters Experiment mit dem Linksverteidiger geht auf

Hütters Experiment mit dem Linksverteidiger geht voll auf

"Genialer Fußballer" Willems überzeugt im Mittelfeld

Jetro Willems

Hat stark gespielt: Jetro Willems. imago

Es dauerte einige Minuten, bis die Abstimmung zwischen Sechser Gelson Fernandes und dem etwas offensiver agierenden Willems stimmte, doch dann ging Hütters Plan mit dem 24-Jährigen voll auf. Der etatmäßige Linksverteidiger überzeugte mit Technik, Tempo und Spielübersicht. Gleich zwei Hochkaräter leitete er mit feinen Bällen in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr ein: In der 19. Minute schickte er Luka Jovic steil, in der 57. Minute setzte er Sebastien Haller perfekt ein - beide Stürmer schossen in diesen Szenen allerdings am Tor vorbei.

"Aufgrund seiner Fähigkeiten ist das ein Spieler, der in meinen Vorstellungen auf dieser Position spielen kann. Im Training hat er dort schon das eine oder andere Mal gespielt, beim Test in Hanau auch, gegen Marseille hat er es aber besser gemacht", erklärt Hütter und lobt: "Jetro hat ein richtig tolles Spiel gemacht."

Spielersteckbrief Willems
Willems

Willems Jetro

Trainersteckbrief Hütter
Hütter

Hütter Adolf

Eintracht Frankfurt - Vereinsdaten
Eintracht Frankfurt

Gründungsdatum

08.03.1899

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Weiß

Willems besitzt "Technik und das Auge"

Das haben auch Willems' Mitspieler registriert. Am überschwänglichsten äußerte sich Danny da Costa. "Es steht außer Frage, dass Jetro ein genialer Fußballer ist. Was er mit dem Ball kann, das können nicht viele. Jetro hat sehr viele Impulse nach vorne gesetzt und so gespielt, als wäre er in seinem Leben noch nie auf einer anderen Position zum Einsatz gekommen. Es macht Spaß, mit ihm auf dem Platz zu stehen", betont der Rechtsverteidiger. Routinier Marco Russ meint: "Der Trainer weiß schon, warum er versucht hat, ihn da aufzustellen: Weil er die Technik und das Auge besitzt. Jetro hat es im Verbund mit Gelson Fernandes und Mijat Gacinovic ganz gut gemacht."

Dennoch kann gut es sein, dass Willems seinen Platz in der Startelf gegen Wolfsburg wieder räumen muss. Jonathan de Guzman, der zuletzt wegen einer Magenverstimmung geschwächt war, ist wieder fit und dürfte normalerweise in die Anfangsformation zurückkehren. Sollte es so kommen, muss sich Willems aber nicht grämen. Schließlich hat er dem Trainer gezeigt, dass er sich auch auf ungewohntem Terrain im Mittelfeld zurechtfindet. Diese Flexibilität erhöht seine künftigen Einsatzchancen.

Julian Franzke