Trainer Schwarz ist hin- und hergerissen

Kein Lohn für Mainz - Latza: "Es war mehr drin"

Ungläubiger Blick: Danny Latza (r.) nach Lukasz Piszczeks Siegtreffer.

Ungläubiger Blick: Danny Latza (r.) nach Lukasz Piszczeks Siegtreffer. imago

"Das zweite Tor war ein bisschen schräg, auf einmal war der Ball im Netz. Wir hätten echt ein Unentschieden verdient gehabt. Es bleibt ein fader Beigeschmack", fasste Aaron die 90 Minuten plus Nachspielzeit zusammen. Sein Team hatte sich tapfer gewehrt und taktisch klug agiert gegen die derzeit beste deutsche Fußballmannschaft, nach leichten Startschwierigkeiten eine Partie auf Augenhöhe abgeliefert, insgesamt sogar die besseren Chancen gehabt, doch am Ende siegte die Borussia. "Vielleicht ist Dortmund diese Saison einfach mal dran. Sie haben eine gute Mannschaft und das Quäntchen in Spielen, die nicht hundert Prozent laufen, auch diese zu gewinnen", stellte Sportvorstand Rouven Schröder fest.

"Es war nicht geplant, dass Dortmund anfangs so dominant auftreten konnte, aber dann sind wir immer besser ins Spiel gekommen. Leider haben wir aber auch zwei Tore kassiert und das bleibt hängen", so Aaron. "Der Ertrag war einfach zu wenig, es war mehr drin", fand auch Danny Latza, der nach der langen Verletzungspause immer wichtiger für Spiel der Nullfünfer wird. In der Vorwärtsbewegung beeindruckte der Achter in der stärksten Mainzer Phase mit einem Schuss ans Außennetz (52.), in der 76. Minute blockte er einen Schuss von Lukasz Piszczek. "Der Ball fiel ihm dann direkt wieder vor die Füße", ärgerte sich Latza, der danach nur machtlos zuschauen konnte, genau wie seine Teamgefährten angesichts des Piszczek-Schusses an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball hinter die Linie sprang.

Spielersteckbrief Latza

Latza Danny

Trainersteckbrief Schwarz

Schwarz Sandro

"Wenn man unsere Leistung bewertet, war es sehr gut, was wir ab Minute 15 gespielt haben. Wenn man das Ergebnis sieht, hat Dortmund gewonnen und wir gut gespielt", sagte Trainer Sandro Schwarz hinterher und fuhr fort: "Wir waren dann komplett im Spiel und auf Augenhöhe, die Zuschauer waren da, es hat Spaß gemacht. Direkt nach Abpfiff frustriert es, dass wir zwar ein Highlight an Leistung gesetzt haben, aber kein Ergebnis-Highlight. Aber wir müssen an diesem Entwicklungsprozess dranbleiben."

Michael Ebert

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund